Regestendatenbank - 196.301 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 3

Sie sehen den Datensatz 179 von insgesamt 202.

K. F. belehnt Gf. Philipp d. J. von Hanau1 mit den nach dem Tod Gf. Jakobs von Lichtenberg heimgefallenen Lehen des Hattgaues, namentlich mit Hatten, Rittershofen, Ober- und Niederbetschdorf, Schwabweiler, Reimersweiler, Lutersweiler, Keihlendorf, Westhofen und einem dortigen freien Hof samt allen Zugehörungen, besucht und unbesucht, mit den Zöllen zu Neuweiler und Willstätt, mit Burg Arnsburg, dem Burglehen zu Hagenau samt seinem dazugehörigen Anteil am Schloß Windstein, dem Haus in der Burg und einem Freihof in der Stadt Hagenau, dem Weiher, gen. des keysers weyer, und mit allen Einkünften und Rechten um Hagenau und anderswo, soweit sie zu den Burglehen gehören, mit dem seit alters von den Einwohnern von Merzweiler ausgeübten Forstrecht im Forst, von welchem sie der Herrschaft Lichtenberg dienen, mit den Dörfern Schwindratzheim, Ringendorf, Schalkendorf, besonders mit dem Hof zu Ringendorf samt Zugehörungen, mit einem Freihof zu Minversheim samt den dazu gehörenden Pfaffenhofen, Niedermodern und Obermodern, mit den Dörfern (Nieder-)Altdorf, (Alt-)Eckendorf, Weitbruch und Kurtzenhausen, mit dem Laienzehnten zu Kriegsheim bei Brumath, dem Dorf Baldeborn, dem dortigen halben Zehnten, nämlich achthalb funder weingelts und vier Fudern Wein, die von den (Pfaffenlapp) zu Stille stammen, mit dem Dorf Traenheim, Zoll und Geleit zu Lichtenau, den cappenzinsen und Geldzinsen zu Hagenau und Kaltenhausen, mit 32 Vierteln halb Roggengeld, halb Hafergeld, sowie mit einem gult gut und einem Fischwasser zu Roppenheim, welches ehedem Gräfin Elisabeth von Hohenlohe als Wittum innehatte, bestimmt, daß Philipp diese Lehen, so oft es zu fall komme, zu Lehen empfangen soll, bestätigt, daß ihm Philipp den gewöhnlichen Lehnseid geschworen hat, und gebietet die Beachtung bei einer Pön von 50 Mark Gold.

Originaldatierung:
Am vierden tag des moneds november (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i.p. (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Kop.: Abschrift im Hess. StA Marburg, Kopiar 347, fol. 188r-189r (neue Zählung) (15. Jh.).

{Reg.: Chmel n. 8461.}

Anmerkungen

  1. 1Philipp d. J. (II.) von Hanau-Lichtenberg.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 3 n. 179, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1489-11-04_1_0_13_3_0_9547_179
(Abgerufen am 21.04.2021).