Regestendatenbank - 196.301 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 3

Sie sehen den Datensatz 167 von insgesamt 202.

K. F. belehnt Gf. Adolf von Nassau-Wiesbaden mit den von seinem Vater Johann1 ererbten Lehen, namentlich mit drei Turnosen am Zoll zu Lahnstein, zwei Turnosen am Zoll zu Gerhausen2, der Herrschaft Wiesbaden mit Burg, Stadt und Zugehörungen, dem Hof Mechtildshausen, der in ein lanndtgericht gehort, sowie dem dortigen hochst gericht uber hals und heübt, einem Berg, gen. Casehoren mit Zugehörungen, dem Recht, in Wiesbaden Gold- und Silbermünzen schlagen zu lassen, einer Rheinfähre zu Biebrich, ein halb mule unnder Menntz gelegen, dem Dorf Holzhausen in der Wetterau samt dortigen 60 Achteln Korngült, zwei Rheinauen gegenüber von Nackenheim, einer Aue oberhalb von Ginsheim, die ehedem der Mainzer Bürger Langhenne besessen hat, zwei Auen bei, eine gegenüber von Ginsheim, einer Aue oberhalb von Biebrich, gen. die Karthuser awe, einer Aue zu Nackenheim, die do ligt an die gemeyn awe, einer Aue gegenüber von Nackenheim an der seitte Dilmans awe, einer Wiese am Astheimer Damm, eine Aue gegenüber von Biebrich, gen. Wartemberger awe, sowie einer Aue zwischen Schierstein und Kratzer ortt unterhalb von Mainz samt allen Nutzungen und Zugehörungen, gibt auch seine Zustimmung zur Anweisung von heyratgut, widerlegung und morgengab seiner Gemahlin Margarete, geb. Gräfin von Hanau, auf Burg und Stadt Wiesbaden, bestätigt ihm das Recht, überall in seinen Grafschaften und Gebieten Bergwerke einzurichten und nach Erzen und Metallen zu suchen, wie das schon seinem Vater gestattet war, und verfügt, daß Adolf den gewöhnlichen Lehnseid bis zu dem heiligen weichnachten an seiner Statt den Gff. Johann von Nassau(-Diez), Reinhard von Leiningen und Otto von Solms gemeinsam oder einzeln, so mit diesem unserm brief ersucht wirdet, schwören soll.

Originaldatierung:
Am sechtzehenden tag des monets aügüsti (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i.p. - KVv: Rta Caspar Perenwert (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Kop.: Notariatsinstrument des Paul Ziegeler, Kler. d. Diöz. Mainz, von 1486 November 14, aufgesetzt auf Ersuchen Gf. Philipps d. J. von Hanau-Lichtenberg, mit den Zeugen Henne von Wasen, Jakob von Düdelsheim und Adolf von Colmar, im Hess. StA Marburg (Sign. O. I. a., n. 258), S. d. Zeugen an Ps.

Anmerkungen

  1. 1Gf. Johann von Nassau war 1480 gestorben; seine Belehnung bei Chmel n. 719.
  2. 2Wohl Schreibfehler; es handelt sich um Gernsheim (Kr. Groß-Gerau), so auch Chmel n. 719 und RI XI, n. 7866.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 3 n. 167, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1485-08-16_1_0_13_3_0_9535_167
(Abgerufen am 25.02.2021).