[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 3

Sie sehen den Datensatz 162 von insgesamt 202.

K. F. bekennt, daß Hert Weiß von Frankfurt für sich und seine Ganerben und steme das Gericht Fechenheim aufgesagt und Gf. Philipp von Hanau verkauft hat, belehnt diesen auf dessen Bitte damit und bestimmt, daß Philipp Gf. Johann von Nassau-Diez an seiner Statt bis zum sonntag Letare zu halbvasten (1485 März 28) den gewöhnlichen Lehnseid schwören soll.

Originaldatierung:
Am zwenundzweinzigisten tag des monets octobris.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i.p. - KVv: Rta Caspar Perenwert (Blattmitte), Lehenbrief Hanawe (rechter Blattrand).

Überlieferung/Literatur

Org. im Hess. StA Marburg (Sign. O. I. g., n. 533), Perg., rotes S 18 in wachsfarbener Schüssel mit wachsfarbenem S 16 rücks. eingedr. an Ps. - Kop.: Beglaubigte Abschrift ebd., Kopiar 407, sub dat. (1714).

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 3 n. 162, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1484-10-22_1_0_13_3_0_9530_162
(Abgerufen am 25.06.2022).