Regestendatenbank - 201.916 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 29

Sie sehen den Datensatz 131 von insgesamt 302.

K.F. setzt Richter und Rat zu Laibach von der Ersten Bitte Bf. Sigmunds von Laibach, seines Rates, bezüglich einer von ihnen zu vergebenden gotsgab, nämlich der Frühmesse an der Kirche St. Nikolaus zu Laibach, in Kenntnis. Er bittet sie, den Matthäus von Harland, Kanoniker an dieser Kirche, in die Pfründe einzusetzen, sobald diese ledig wird, und fordert sie desweiteren auf, danach den Jakob Cupy zu berücksichtigen1; sollte jedoch zuvor eine Pfründe des Bf. freiwerden, hat sich der Bf. verpflichtet, Jakob damit zu versehen.

Originaldatierung:
An freitag nach den heilligen weihnachtsfeiertagen (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVr: C.d.i.p. (nach Kop.). – KVr: Den erbern, unnsern getrewen lieben, dem richter unnd ratt zu Laibach (Adresse, nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Kop.: Vidimus von Prior und Konvent des Augustinerklosters St. Jakob zu Laibach o.D.2, das abschriftlich überliefert ist im ZAL (Sign. Best. 333 Nr. 57), Pap. (16. Jh.).

Druck: Otorepec, Gradivo III n. 75; Otorepec, Centralna kartoteka.

Anmerkungen

  1. 1Siehe n. 130.
  2. 2Der Abschrift zufolge mit auf der Vorderseite aufgedrücktem S.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 29 n. 131, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1463-12-30_2_0_13_29_0_131_131
(Abgerufen am 24.04.2024).