Regestendatenbank - 197.685 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 28

Sie sehen den Datensatz 100 von insgesamt 423.

K.F. teilt Erbmarschall Heinrich von Pappenheim mit, nachdem er auf Vorbringen des Abts des Klosters Wülzburg, Konrad von Heideck und Bürgermeister und Rat der Stadt Weißenburg hätten sich über viele Jahre hinweg eine jährliche Gülte in Höhe von 10 Mut Hafer unrechtmäßig angemaßt, den Beschuldigten geboten hatte1, dies künftig zu unterlassen, habe ihm nun Konrad von Heideck, unser und des reichs amptman, für sich und die Stadt Weißenburg vortragen lassen, dass diese Gülte schon seit jeher zu Reichsamt und Pflege Weißenburg gehörte, und sie sie on recht nicht entzogen sehen möchten. Da es durchaus in seinem Sinne sei, die Rechte des Reichs ungeschmälert zu belassen, er darüber hinaus erfahren habe, dass Heinrich und sein Vater selbst Reichsamt und Pflege Weißenburg früher innehatten, und aufgrund eigener Unkenntnis des Sachverhalts beauftragt er ihn, die Parteien rechtlich vorzuladen, zu verhören, gütlich zu einigen oder im Falle des Misslingens rechtlich zu entscheiden. Er bevollmächtigt ihn, Zeugen zu vernehmen, Zeugnisverweigerer durch angemessene Strafen zur Aussage zu zwingen, bei Nichterscheinen einer Partei auf Erfordern der anderen zu verhandeln und alles Nötige nach ordnung des rechten zu tun, jedoch unbeschadet möglicher Rechte von Kaiser und Reich an der beschriebenen Gülte.

Originaldatierung:
Am sambstag vor sant Michels tag (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i.i.c. Ulricus Welczli vicecanc. (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Kop.: Inseriert in dem an den Abt des Klosters Wülzburg gerichteten Ladungsschreiben des ksl. Kommissars Heinrich von Pappenheim von an sant Symon und Judas der hailigen zwelffpotten tag 1457 (Oktober 28) im StA Nürnberg (Sign. Fst. Ansbach, Stift Wülzburg, Urkunden Nr. 292), Pap., S ehedem vorn aufgedrückt ab und verloren. Lit.: Deeg, Herren von Heideck S. 185.

Anmerkungen

  1. 1Von 1455 März 5, Regg.F.III. H. 19 n. 514.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 28 n. 100, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1457-09-24_1_0_13_28_0_100_100
(Abgerufen am 27.05.2022).