Regestendatenbank - 196.301 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 27

Sie sehen den Datensatz 236 von insgesamt 284.

K.F. präsentiert Pfgf. Albrecht bei Rhein(-Mosbach), dem Dompropst von Straßburg, seinen Sekretär Sixtus Scharfenecker für die vakante Pfründe des Chorkönigs am Domstift (Jung-St. Peter) zu Straßburg und droht bei Mißachtung mit dem Verlust aller durch Kaiser, Könige und das Reich erteilten Freiheiten, Gnaden, Privilegien und Gerechtigkeiten der Dompropstei von Straßburg.

Überlieferung/Literatur

Org. oder Kop. im bearbeiteten Bestand nicht überliefert. – Dep.: Erw. einer ksl. presentation in n. 268 bzw. eines schweren mandatbriefes des Kaisers in einer Urkunde des Statthalters von Dekan und Kapitel von Straßburg von 1475 Mai 16 im HHStA Wien (Sign. AUR 1475 V 16)2, Perg., grünes S des Domkapitels an Ps. Reg.: Heinig, Preces-Register S. 150 n. 128. Lit.: Heinig, Friedrich III./1 S. 620 mit Anm. 226 (zu dieser Präsentation und dem daraus entstehenden Prozeß); zur Person Albrechts siehe u.a. Gatz, Bischöfe S. 16f.; zur Person Scharfeneckers oben n. 214.

Kommentar

Siehe dazu oben n. 214. Bereits 1474 August 27 hatte sich K.F. an seinen Kammerprokurator-Fiskal Johann Keller und die Stadt Straßburg gewandt und diese aufgefordert, sich um die Einsetzung Scharfeneckers zu kümmern; vgl. Koenigshoven, Chronicke S. 769f. n. 5; Lichnowsky(-Birk) 7 n. 1793; Heinig, Taxregister 1 n. F 38 und F 40. Zum weiteren Verlauf der Angelegenheit vgl. unten nn. 237, 268 und 269.

Anmerkungen

  1. 1Datierung nach Heinig, Preces-Register S. 150 n. 128; Ausstellungsort nach Heinig, Friedrich III./3 S. 1379.
  2. 2Unter dieser Signatur befindet sich außerdem eine Stellungnahme des Straßburger Domstifts über sein Recht zur Pfründenvergabe von 1475 November 4 und 6.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 27 n. 236, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1474-09-18_1_0_13_27_0_236_236
(Abgerufen am 03.03.2021).