Regestendatenbank - 194.358 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 26

Sie sehen den Datensatz 816 von insgesamt 820.

K.F. bekundet für sich und seine Erben unter Hinweis auf die entsprechenden Briefe, daß er wissenntlich mit dem brief seinem Rat Kaspar von Roggendorf, Kämmerer und Bggf. zu Steyr, der das Schloß und die Herrschaft Steyr, die Einnahmen zu Enns sowie die Maut und den Aufschlag von Vordern- und Innerberg seines Eisenerzes bei Leoben von dem suntag nach sannd Margreth(e)n tag nagstkomennd(e)n (Juli 14) noch über ein Jahr von ihm in bestanndt besitzt, diese bestennd um zwei weitere Jahre verlängert habe.1 Er bestimmt, daß Kaspar in dieser Zeit das Schloß Steyr von dessen Einnahmen und auf eigene Kosten in burggrafschafft und phlegweis innehaben, behüten, bewahren und versorgen und ihm und seinen Erben dafür die festgesetzte Summe sowie die Gelder von den anderen genannten Einnahmen jährlich wie üblich zu quottemern ungemindert entrichten soll. Kaspar soll ihm, seinem Sohn Kg. Maximilian und beider Erben das Schloß ständig offenhalten, jedoch von dort aus keinen Krieg oder Angriff führen, auch nicht die dortigen Bürger und Leute belasten, keine Beeinträchtigung seiner (K.F.) Rechte zulassen und ihm in der Weise verpflichtet sein, wie es sein vormaliger bestanndbrief und Kaspars Revers ausweisen. K.F. bestimmt weiterhin, daß Kaspar nach Ablauf der zwei Jahre das Schloß und die genannten Einkünfte an ihn bzw. nach seinem Tod an seinen Sohn Maximilian oder nach dessen Tod an seine anderen Erben wieder abtreten, ihm oder seinem dazu Bevollmächtigten mit dem Zeug, Urbar und den Mautregistern und anderem Zubehör ohne Weigerung oder Verzug überantworten und mit seinen Erben und Dienern dafür sorgen soll, daß dies auch im Fall von Kaspars Tod oder Gefangenschaft geschieht, wie dieser es sich ihm gegenüber verschrieben habe.

Originaldatierung:
An freytag nach dem heilig(e)n phingsttag.
Kanzleivermerke:
KVr: C.d.i.p. – KVv: Rta (Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org. in den Roggendorfschen Urkunden im MZA Brno (Sign. G 9 Roggendorfské listiny 22), Perg., rotes S 21 in wachsfarbener Schüssel mit wachsfarbenem S 16 rücks. eingedrückt an Ps. Reg.: Chmel, Verzeichnis Brünn S. 107 n. 22 (dort als Urkunde Kg. Maximilians genannt). Lit.: Bergmann, Freiherren von Rogendorf S. 528.

Anmerkungen

  1. 1Siehe n. 791f. und n. 799.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 26 n. 816, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1493-05-31_1_0_13_26_0_816_816
(Abgerufen am 04.07.2020).