Regestendatenbank - 194.358 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 26

Sie sehen den Datensatz 801 von insgesamt 820.

K.F. belehnt auf dessen Bitten den vor ihm erschienenen Georg von Lamberg, Pfleger zu Ortenegg, als den Ältesten für sich und als Lehensträger seiner Vettern, der Brüder Georg, Sigmund und Andreas, der Söhne des verstorbenen Sigmund von Lamberg, der Brüder Christoph und Friedrich, der Söhne des verstorbenen Hans von Lamberg, der Brüder Jakob und Kaspar, der Söhne des verstorbenen Georg von Lamberg, der Brüder Hans und Gregor, der Söhne des verstorbenen Andreas von Lamberg, Friedrichs, des Sohnes des verstorbenen Kaspar von Lamberg, sowie der Brüder Christoph und Hieronymus, der Söhne des verstorbenen Heinrichs von Lamberg,1 wissenntlich mit dem brief mit den ererbten Lehen und Güter seiner Herrschaft Möttling, was wir im zu recht daran verleihen sullen und mugen. Er bestimmt, daß Georg und seine Vettern sowie ihre Erben diese Stücke von ihm und seinen Erben als Lehen besitzen, nutzen und weiterverleihen dürfen und ihm davon dienstbar und gehorsam sein sollen, wie es Lehnsleute gegenüber ihrem Lehnsherr billigerweise und von recht tun sollten und es nach Lehns- und Landesrecht üblich sei. Zu den Lehen zählen: ein Zehnt von sieben Hufen, von denen fünf zu Obrern und zwei am Kreuzberg gelegen sind, ein Zehnt von sechs Hufen zu Hyrsacher, ein Zehnt von vier Hufen, von denen drei zu Fürten und einer zu Gaberk gelegen sind, ein Zehnt von achtzehneinhalb Hufen, von denen zehn zu Feichting, vier am Kreuzberg, drei zu Verngriet2 und anderthalb zu Woutschach (Waltheschoglein) gelegen sind, ein Zehnt von acht Hufen, von denen sechs in Kernitze und in Robidnize und zwei zu Kladje (Gladiach) gelegen sind, ein Zehnt von fünfeinhalb Hufen am Gerberkaiberg, ein Zehnt von zwei Hufen in Rakovica (Ragabnigk) unter St. Margarethenberg, ein Zehnt von vier Hufen zu Zenz, gelegen unter der Alpe, und zwei Drittel einer Hufe ebenda sowie ein Zehnt im Selzacher Tal.

Originaldatierung:
An eritag sannd Gall(e)n tag.
Kanzleivermerke:
KVr: C.d.i.p. – KVv: Rta (Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org.3 im Familienarchiv Lamberg im MZA Brno (Sign. G 154 RA Lamberků, I-26), Perg. (stockfleckig), anh. S an Ps. ab und verloren.

Anmerkungen

  1. 1Zur Genealogie der Herren von Lamberg siehe Wissgrill, Schauplatz 5 S. 365–378.
  2. 2Praproten.
  3. 3Erwähnt bei Hlaváček, Originalurkunden S. 17.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 26 n. 801, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1492-10-16_1_0_13_26_0_801_801
(Abgerufen am 04.07.2020).