Regestendatenbank - 201.916 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 26

Sie sehen den Datensatz 787 von insgesamt 820.

K.F. unterrichtet Stibor von Tobitschau und Cimburg, Hauptmann der Mgft. Mähren, Wilhelm von Pernstein, Oberstmarschall des Kgr. Böhmen, Erhard (Heralt) von Kunstadt, den Kämmerer Wratislaw von Pernstein, Dobesch von Boskowitz sowie die anderen Herren und Prälaten, die Ritterschaft und die Städte der Mgft. Mähren darüber, daß ihm nach dem Tod Kg. Matthias’ laut der Verschreibung, die er darüber besitze und ihnen hiermit in Abschrift übersendet, das Kgr. Ungarn heimgefallen sei.1 Da sie zusammen mit der Mgft. Mähren an dieses Kgr. verpfändet worden seien2 und ihm als rechtem Herrn laut dieser Verschreibung damit ebenfalls und auch zukünftig zugehörten, befiehlt er ihnen allen und jedem einzelnen von ihnen den gebührenden Gehorsam. Er verspricht, ihnen ein gnädiger Herr zu sein, sie bei ihren Freiheiten zu belassen und diese zu vermehren, und fordert sie auf, ihre schriftliche Antwort seinem Boten zukommen zu lassen.

Originaldatierung:
Am sontag sand Gorg(e)n tag (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i.p. (nach Kop.). – KVv: Den ed(e)ln, ersamen, gunstlichen, andachtigen unser(e)n lieb(e)n getrewen Stibor(e)n von Czimburk zu Thowazaw, hawptma(nn) markraffthums zu Merhern, Vilhelmen vom Pernsstay(n), obristen marschalk des kunigreichs zu Behm, Heralth(e)n von der Cunstath, Wratislawen von Pernstayn, camerern, Dobesch(e)n von Boskowitz und andn hern, p(re)lat(e)n un(d) d(er) ritt(er)schafft un(d) den von stet(e)n des selbigen markraffthums Merhern etc. (Adresse, nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Org. im bearbeiteten Bestand nicht überliefert. – Kop.: Abschrift in der Handschriftensammlung im MZA Brno (Sign. G 10 sbírka rukopisů Zemského archivu n. 343, fol. 35v), Pap. (15. Jh.). Lit.: Palacky, Geschichte von Böhmen 5, 1 S. 334.

Anmerkungen

  1. 1Gemeint ist der mit Kg. Matthias abgeschlossene Vertrag von Wiener Neustadt vom 19. Juli 1463 und die darin festgelegte habsburgische Nachfolge in Ungarn, falls dieser ohne legitime männliche Erben sterben sollte, siehe Regg.F.III. H. 3 n. 85 sowie unsere n. 612f. Zur Situation in Mähren nach dem Tod Kg. Matthias’ siehe Válka, Středověká Morava S. 164–167.
  2. 2Mähren war entsprechend des Olmützer Vertrages vom 21. Juli 1479 durch Kg. Wladislaw II. von Böhmen an Kg. Matthias von Ungarn verpfändet worden, siehe Nehring, Matthias Corvinus S. 95–99; Hoensch, Corvinus S. 163–167 sowie Kalous, Matyáš Korvín S. 168–187.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 26 n. 787, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1490-04-25_1_0_13_26_0_787_787
(Abgerufen am 17.04.2024).