[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 26

Sie sehen den Datensatz 753 von insgesamt 820.

K.F. überläßt für sich und seine Erben Kaspar von Roggendorf, seinem Kämmerer und Pfleger zu Ybbs, und dessen Erben das Ungeld zu Waidhofen an der Ybbs und zu Ybbs samt Zubehör1 wissentlich mit dem brief für jährlich 1.200 Pfund Pfennige landläufiger Münze in bestanndsweis von sannd Merten tag (Nov. 11) 1481 bis zum sannd Merten tag 1485 für vier Jahre. Er befiehlt Kaspar, das Ungeld in dieser Zeit einzunehmen, ihm von der Gesamtsumme von 4.800 Pfund Pfennigen in jedem Jahr zu quottembern 1.200 zu überantworten, wie es Sitte und Gewohnheit sei, niemanden über das übliche Ungeld hinaus unbillig zu belasten und ihm dieses nach den vier Jahren wieder abzutreten.

Originaldatierung:
An freytag vor unser(er) lieben frawn tag nativitatis.
Kanzleivermerke:
KVr: C.d.i. p(er) d(ominum) S(igmund) Prusch(enk), marsch(alk) et camer(arius). – KVv: Rta (Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org.2 in den Roggendorfschen Urkunden im MZA Brno (Sign. G 9 Roggendorfské listiny 15), Perg., rotes S 21 in wachsfarbener Schüssel mit wachsfarbenem S 16 rücks. eingedrückt an Ps. Reg.: Chmel, Verzeichnis Brünn S. 106 n. 15. Lit.: Bergmann, Freiherren von Rogendorf S. 525.

Anmerkungen

  1. 1Siehe n. 734 und n. 740.
  2. 2Erwähnt bei Hlaváček, Originalurkunden S. 18.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 26 n. 753, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1483-09-05_1_0_13_26_0_753_753
(Abgerufen am 04.12.2022).