Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 26

Sie sehen den Datensatz 633 von insgesamt 820.

K.F. weist ein Schreiben Bf. Josts von Breslau, Jans von Rosenberg, Zdenkos von Sternberg sowie der Brüder Jan und Ulrich von Hasenburg zurück, in dem sie ihn von einer den Kg. (Georg) von Böhmen berührenden Nachricht des von Olmütz1 in Kenntnis gesetzt und aufgefordert hatten, sie sowie sich selbst und seinen Rat Johann von Rohrbach gegenüber dem Kg. von Böhmen und anderen zu entlasten und rechtlich Zeugnis darüber abzulegen, daß er mit ihnen solcher schedlicher sachen und hanndlung halben2 nichts verabredet oder unternommen habe. Da diese inczicht3 groß sei und ihn und seine Ehre sowie insbesondere Johann als seinen Rat berühre, habe er dem Kg. von Böhmen sowie den Prälaten, Adligen und Städten dieses Kgr. laut mitgesandten Abschriften4 geschrieben. Sollten sich die Adressaten wegen dieser Angelegenheit weiter an ihn wenden, so würde er handeln, wie es sich gebühre.

Originaldatierung:
An sambstag sand Thomans tag des heilig(e)n zwelfpot(e)n (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVv: Dem erwirdigen andechtigen Jobsten, bischoven zu Bressla, und den edl(e)n unsern und des reichs lieben getrewn Janen von Rosenberg, Zdennkoen von Sternberg u(nd) Janen und Ulreichen, gebrud(er)n von Hasenburg (Adresse, nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Org. im bearbeiteten Bestand nicht überliefert. – Kop.: Abschrift im SOA Třeboň (Sign. Historica 1907, fol. 498r), Pap. (15. Jh.). – Abschrift ebd. (Sign. Historica 1887, fol. 37r–38r), Pap. (15. Jh.). Am gleichen Tag wandte sich Johann von Rohrbach an den Bischof und die Adligen mit der Bitte, einen Brief an Kg. Georg von Böhmen weiterzuleiten, in dem er letzteren inständig bat, den Vorwürfen keinen Glauben zu schenken, ebd. fol. 499r–500r. Lit.: Palacky, Geschichte von Böhmen 4, 2 S. 353f.; Bachmann, Reichsgeschichte 1 S. 569–571.

Anmerkungen

  1. 1Bf. Protas von Olmütz.
  2. 2Angeblich sollte Johann von Rohrbach zusammen mit Zdenko von Sternberg die Ermordung Kg. Georgs sowie die Erhebung von K.F. Sohn Maximilian zu dessen Nachfolger geplant haben, siehe Palacky, Geschichte von Böhmen 4, 2 S. 353; Bachmann, Reichsgeschichte 1 S. 569.
  3. 3Klage aufgrund bloßer Verdachtsmomente.
  4. 4Siehe n. 634f.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 26 n. 633, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1465-12-21_1_0_13_26_0_633_633
(Abgerufen am 30.11.2020).