[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 26

Sie sehen den Datensatz 601 von insgesamt 820.

K.F. bestätigt, daß die Brüder Johann und Hermann (II.), Gff. von Montfort (-Bregenz) und seine Räte,1 die Heimsteuer, Morgengabe und Widerlegung in Höhe von 3.000 fl. ung. und Dukaten zugunsten von Hermanns Gemahlin Cäcilie, der Tochter seines Rates Niklas von Liechtenstein zu Murau, auf sein Amt im Pusterwald, das Amt Peggau und das Amt Semriach mit Ausnahme des Bergrechts und Zehnten zu Friesach verschrieben haben, deren jährliche Einkünfte zusammen 300 Pfund Pfennige betragen.

Originaldatierung:
Am sambstag vor Letare (nach Repertorialeintrag).

Überlieferung/Literatur

Org. oder Kop. im bearbeiteten Bestand nicht überliefert. – Repertorialeintrag in der Handschriftensammlung im SOA Třeboň oddělení Český Krumlov (Sign. sbírka rukopisů Český Krumlov 168, fol. 74v), Pap. (16. Jh.). Reg.: Birk, Urkunden-Auszüge 1 S. 384 n. 557 (danach das Regest ergänzt).

Kommentar

Am gleichen Tag bestätigte K.F. die zwischen Hermann und Niklas getroffenen Abmachungen bezügliches des Heiratsgutes von Cäcilie, ebd. n. 558, siehe außerdem Burmeister, Graf Johann III. S. 398.

Anmerkungen

  1. 1Zur Person der Gff. siehe Heinig, Friedrich III. S. 186–188.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 26 n. 601, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1462-03-27_1_0_13_26_0_601_601
(Abgerufen am 28.05.2022).