Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 26

Sie sehen den Datensatz 580 von insgesamt 820.

K.F. teilt dem Abt1 von Wittingau mit, daß Propst Konrad von St. Andrä an der Traisen im Passauer Bistum, sein Kaplan, zur Reformierung und Ordnung seines Klosters beabsichtige, etliche Brüder wegzuschicken, davon zwei nach Wittingau zu entsenden und dafür andere aufzunehmen. Er fordert ihn auf, die beiden Brüder aufzunehmen und dafür zwei seiner Brüder zurückzusenden, damit das Kloster St. Andrä zur Ordnung gebracht und die Regel2 eingehalten werde.

Originaldatierung:
An mittichen vor sand Symon und sand Judas tag.
Kanzleivermerke:
KVr: C.d.i. p(er) d(o)m(inu)m Johan(nem) Rorbacher cons(iliarium). – KVv: Dem ersamen geistlichen unserm lieben andechtigen N, dem abbt z(u) Wittingau (Adresse, Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org. im NA Praha (Sign. AZK 162), Pap., rotes S 22 als Verschluß rücks. aufgedrückt. – Kop.: Abschrift3 Klaus Fischers, Bibliothekars am Prager Clementinum, in der NK Praha (Sign. VIII H 86, fol. 521r), Pap. (19. Jh.). Reg.: Schubert, Urkunden-Regesten S. 12 n. 119. Lit.: Hlaváček, Friedrich III. S. 297; Kadlec, Klášter Treboni S. 109f.

Anmerkungen

  1. 1Michael, siehe Kadlec, Klášter Treboni S. 122.
  2. 2St. Andrä und das Kloster in Wittingau waren Augustinerchorherrenstifte, siehe Wahl, Geschichte St. Andrä bzw. Kadlec, Klášter Treboni.
  3. 3Zur Handschrift siehe Truhlář, Catalogus 1 S. 616.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 26 n. 580, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1459-10-24_1_0_13_26_0_580_580
(Abgerufen am 22.09.2020).