Regestendatenbank - 196.301 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 26

Sie sehen den Datensatz 504 von insgesamt 820.

Kg.F. teilt Ulrich von Rosenberg mit, daß er dessen durch den Diener Hans Paumgartner überbrachte Bitte um Zusendung einer Hilfe von fünf- oder sechshundert Pferden nach Böhmen1 nicht nachkommen könne, da er selbst gegen Pankraz Galitz2 und andere seiner und des Ftm. Österreich Feinde im Feld liege. Er wolle jedoch Maßnahmen ergreifen, um die Zwietracht im Kgr. Böhmen gütlich beizulegen, damit Ulrich und andere in frid und gemach gesetzt werden.3 Kg.F. fordet ihn auf, wie bisher zum Nutzen seines Vetters Kg. Ladislaus zu handeln, spricht ihm sein Vertrauen aus und verspricht, sich dafür ebenso erkenntlich zu zeigen wie Ladislaus nach Erreichen der Volljährigkeit.

Originaldatierung:
An suntag vor goczleichnams tag.
Kanzleivermerke:
KVr: C.d.r.i.c. – KVv: Dem edeln unserm besunderlieben Ulreichen von Rosemberg (Adresse, Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org. im SOA Třeboň (Sign. Historica 1434), Pap., rotes (wohl) S 12 als Verschluß rücks. aufgedrückt (Spuren). Druck: Listář Rožmberka 4 n. 330. Reg.: Lichnowsky (-Birk) LB 6 n. 1509; Palacky, Urkundliche Beiträge n. 6. Lit.: Urbánek, České dějiny 2 S. 444.

Anmerkungen

  1. 1Ulrich hatte um Unterstützung gegen Georg von Podiebrad gebeten, siehe zu den Auseinandersetzungen Palacky, Geschichte von Böhmen 4, 1 S. 232–236.
  2. 2Pankraz von Liptau, Hauptmann von Galitz, siehe zu den Auseinandersetzungen Schalk, Faustrecht S. 73–85.
  3. 3Siehe n. 498.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 26 n. 504, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1450-05-31_1_0_13_26_0_504_504
(Abgerufen am 05.03.2021).