Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 26

Sie sehen den Datensatz 498 von insgesamt 820.

Kg.F. erinnert Ulrich von Rosenberg daran, daß er ihn bei seinem letzten Aufenthalt am kgl. Hof1 anläßlich eines mit Vertretern des Kgr. Böhmens einzuberufenen Tages von der Entsendung seiner Räte und Machtboten unterrichtet habe, welche die Zwietracht zwischen den Fürsten und Städten in obern lannden beilegen sollen, um den Frieden im Reich wiederherzustellen. Falls sie damit keinen Erfolg hätten, habe er ihnen volle Gewalt gegeben, einen Tag in einer günstig gelegenen Stadt einzuberufen, zu dem er dann persönlich erscheinen wolle.2 Deshalb habe er Ulrich und den anderen Vertretern aus Böhmen keinen Tag bezüglich ihres Kgr. benennen können, jedoch versprochen, sobald er Genaueres wisse, einen solchen so schnell wie möglich einzuberufen und ihm mitzuteilen. Da Ulrich ihn jetzt durch Andreas, den Pfarrer von Budweis, erneut aufgefordert habe, wegen mannigfaltiger Ursachen einen solchen Tag anzuberaumen, teilt Kg.F. ihm mit, daß seine Räte nun wegen der genannten Zwietracht zwischen den Fürsten und Städten einen Tag auf den suntag Reminiscere in der vasten schiristkunftigen (März 1) nach Regensburg einberufen hätten.3 Sobald er wisse, wie sich dort die Sache entwickele und ob er persönlich nach Regensburg kommen solle, wolle er dies Ulrich mitteilen, den zur Befriedung des Kgr. Böhmen vorgesehenen Tag so schnell wie möglich einberufen und mit ihm und den anderen aus Böhmen abhalten.

Originaldatierung:
An montag vor sand Scolasticen tag.
Kanzleivermerke:
KVr: C.d.r.i.c. – KVv: Dem edeln unserm besunderlieben Ulreichen von Rosemberg (Adresse, Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org. im SOA Třeboň (Sign. Historica 1226), Pap., rotes (wohl) S 12 als Verschluß rücks. aufgedrückt (Spuren). Druck: Listář Rožmberka 4 n. 194. Reg.: Lichnowsky (-Birk) LB 6 n. 1483. Lit.: Palacky, Geschichte von Böhmen 4, 1 S. 224f.; Urbánek, České dějiny 2 S. 404f.

Kommentar

Siehe n. 504.

Anmerkungen

  1. 1Ulrich von Rosenberg weilte vom Dezember 1449 bis zum Januar 1450 am kgl. Hof, siehe Palacky, Geschichte von Böhmen 4, 1 S. 225.
  2. 2Die Bevollmächtigung der kgl. Räte erfolgte am 26. Dezember 1449, siehe Regg.F.III. H. 23 n. 30 sowie unsere n. 495.
  3. 3Siehe Weech, Darstellung S. 397.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 26 n. 498, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1450-02-09_1_0_13_26_0_498_498
(Abgerufen am 25.11.2020).