Regestendatenbank - 194.358 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 26

Sie sehen den Datensatz 164 von insgesamt 820.

Kg.F. verleiht Friedrich Lamberger sowie allen Lambergern desselben Stammes und Namens rechter wissen von neuem das von seinem Urahn Thomas von Podwein ererbte, in der Mitte des Briefes farbig gemalte Wappen in Form eines gelben Schildes, in dem ein aufgerichteterschwarzer Prack mit ausgestreckter Zunge, einem weißen Halsband mit Ring und ausgestreckten Klauen abgebildet ist, und auf dem sich ein Helm mit einer schwarzen und einer gelben Helmdecke, darauf ein gelbes Kissen, befindet. Er bessert den Lambergern und deren männlichen Erben dieses Wappen aus kgl. Macht in der Weise, daß dem besagten Kissen eine gelbe oder goldfarbene Krone hinzugefügt wird, auf der gleichfalls eine schwarze Bracke mit ausgestreckter Zunge und einem weißen Halsband mit Ring sitzt, und erlaubt ihnen, dieses Wappen allerorts in allen ritterlichen Angelegenheiten zu schimpf und zu ernste ungehindert zu gebrauchen.

Originaldatierung:
An mantag nach sannt Martins tag des heiligen bischoffs.
Kanzleivermerke:
KVr: C.p.d.r. – KVv: Rta Jacobus Widerl (Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org. im Familienarchiv Lamberg im MZA Brno (Sign. G 154 RA Lamberků, I–4), Perg., anh. S an purpur-grüner Ss. ab und verloren. Reg.: Chmel n. 1980. Lit.: Mayer, Lamberg S. 363; Wissgrill, Schauplatz 5 S. 415.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 26 n. 164, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1445-11-15_1_0_13_26_0_164_164
(Abgerufen am 08.08.2020).