Regestendatenbank - 194.358 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 26

Sie sehen den Datensatz 168 von insgesamt 820.

Kg.F. bedankt sich bei der Altstadt und der Neustadt Prag für die von ihren Abgesandten und Mitbürgern Jan Tussken und Sigl gegebene Versicherung, daß die Städte nicht von seiner, seines Vetters Kg. Ladislaus und des haws Österreich Seite weichen und ihre schon dem verstorbenen Kg. Albrecht (II.) erwiesene Treue und Beständigkeit beibehalten werden. Er antwortet auf die von den Abgesandten vorgebrachte Bitte um Rat und Beistand, daß er kürzlich von beiden Parteien in Böhmen Botschaft bezüglich eines vorgesehenen Tages erhalten habe, mit dem die Situation gebessert werden könne. Daher sei es ratsam, wenn er und sie nichts unternähmen, um denjenigen, die keinen guten Willen besäßen, keine Ursache für Krieg und Widerstand zu liefern. Kg.F. bittet sie vielmehr, die Sache ansteen zu lassen und ihr Bestes zu tun, damit die statt bewaret werde. Sobald die Herren und sie, da sie nicht fehlen sollten, zu ihm gekommen seien, wolle er sich mit ihnen gründlicher bereden, den auf ihrer und seiner Seite stehenden Herren Rat und Hilfe erweisen und sich der Angelegenheit in seinem, seines Vetters Ladislaus und ihrer beider Städte Sinne annehmen. Er habe dies alles ihren Abgesandten mündlich mitgeteilt, damit diese sie darüber unterrichten, und setzt weiterhin sein Vetrauen auf sie.

Kanzleivermerke:
KVv: Der alden und newen stat zu Prag (Adresse?, nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Org. im bearbeiteten Bestand nicht überliefert. – Kop.: Undatierte Abschrift im SOA Třeboň (Sign. Historica 758a), Pap. (15. Jh.). Reg.: Lichnowsky (-Birk) 6, Beilage B n. 3.

Anmerkungen

  1. 1Datierung nach Lichnowsky (-Birk) LB 6, Beilage B n. 3.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 26 n. 168, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1445-00-00_1_0_13_26_0_168_168
(Abgerufen am 10.08.2020).