Regestendatenbank - 184.914 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 25

Sie sehen den Datensatz 190 von insgesamt 284.

K. F. befreit Gf. Otto von Solms (‑Braunfels) aus ksl. Machtvollkommenheit vom Hofgericht in Rottweil sowie von anderen fremden Gerichten.

Originaldatierung:
Am montag nach sanct Peter und Pauly tag der heil(igen) zwölf botten (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.p.d.i. (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Kop.: Abschrift einer von dem Solmsischen Sekretär Schlimberger unterfertigten und mit dem Sekretsiegel der Braunfelsischen Kanzlei versehenen Kopie von 1712 Februar 13 im StA Würzburg (Sign. MRA Reichsritterschaft K 533/190), Pap. Reg.: Ein ausführliches Regest auf der Grundlage einer Überlieferung aus dem 15. Jh. bieten die Regg.F.III. H. 5 n. 220; dass. H. 8 n. 311; Battenberg, Solmser Urkunden 1 n. 1613.

Kommentar

Gf. Otto von Solms bestätigte dem K. off dinstag noch sanct Laure(n)ci(us) tag 1471 (August 13), dass er die von ihm gewährten (Gerichts-) Privilegien und Rechte nicht gegen den Eb. von Mainz gebrauchen wird (StA Würzburg, Sign. Erzstift Mainz Urkunden Weltlicher Schrank L 42/24). Eingetragen im Taxregister der röm. Kanzlei, ed. Heinig/Grund S. 8 n. 50. Aus dem Eintrag geht hervor, dass Otto das Privileg gratis erhielt, dem Kanzleipersonal gleichwohl 20 fl. zahlte.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 25 n. 190, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1471-07-01_1_0_13_25_0_190_190
(Abgerufen am 06.12.2019).