Regestendatenbank - 194.358 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 25

Sie sehen den Datensatz 111 von insgesamt 284.

K. F. bevollmächtigt Mgf. Albrecht von Brandenburg1, seinen Hofmeister, sowie seinen Rat Erbmarschall Heinrich von Pappenheim2 gemeinsam und einzeln, an den Tagen, die der von dem Papst (Pius II.) an den Rhein (Reinstram) entsandte Legat zur Vermittlung von Frieden und Sühne zwischen Adolf, dem erwählten und bestätigten Eb. zu Mainz, und Diether von Isenburg sowie weiteren Kff. Fürsten und Untertanen anberaumt hat, an seiner Statt zu taydingen.3 Er beauftragt sie, die Anliegen von K. und Reich zu vertreten und zum endlichen Beschluss einer Rachtung beizutragen.

Originaldatierung:
Am monntag vor sant Niclas tag.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i.i.c.

Überlieferung/Literatur

Org. im StA Würzburg (Sign. Mainzer Neuregestierte Urkunden sub dat.), Perg., rotes S 18 in wachsfarbener Schüssel mit ehedem rücks. eingedr. S 16 an Ps. Reg.: Chmel n. 4038. Lit.: Erwähnt bei Heinig, Friedrich III. S. 373.

Anmerkungen

  1. 1Mgf. Albrecht Achilles von Brandenburg war seit dem Nürnberger Tag 1444 als Rat und Diplomat Friedrichs III. tätig, s. Heinig, Friedrich III. S. 59ff.
  2. 2Erbmarschall Heinrich von Pappenheim (1439-1482) fungierte seit Ende der 1450er Jahre als einer der wichtigsten Diplomaten des Kaisers, s. Heinig, Friedrich III. S. 370ff. Zu seiner Teilnahme an verschiedenen Gesandtschaften s. ders., Gesandtschafts- und Botenwesen S. 256ff.
  3. 3Siehe die bereits zuvor erfolgte Rachtung im sog. Vertrag von Zeilsheim, den sich Eb. Adolf später mehrfach bestätigen ließ, s. nn. 112 und 113. Bereits im November hatte der Kaiser Diether von Isenburg wieder in seine Gnade aufgenommen, s. n. 109.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 25 n. 111, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1463-12-05_1_0_13_25_0_111_111
(Abgerufen am 13.07.2020).