Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 25

Sie sehen den Datensatz 17 von insgesamt 284.

Kg. F. bestätigt Eb. Dietrich (II.) von Köln, nahezu gleichlautend mit einer weiteren Bestätigung vom selben Tag1, alle Privilegien und Rechte, die dieser und die Kölner Kirche von seinen Vorgängern erhalten haben und die nachfolgend inseriert sind: Eine Urkunde Kg. Sigismunds von 1414 November 82, die eine Urkunde Kg. Ruprechts von 1401 Januar 73 bestätigt, in der zahlreiche weitere Herrscherurkunden inseriert sind. Der K. befiehlt allen Fürsten, Gff. Herren etc. insbesondere der Äbtissin4 und dem Frauenstift zu Essen, den Bürgermeistern, Ratsherren, Bürgern und Einwohnern der Stadt Köln sowie den Bürgern und Einwohnern beiderlei Geschlechts der Städte Dortmund und Soest die Beachtung dieses Privilegs unter Androhung der in den Privilegien vorgesehenen Strafen.

Originaldatierung:
Decima octava die mensis junij (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. Jacobus de Lynss decretor(um) doctor (nach Kop.). – Et verba in margine septimi folii hui(us) vol(umi)nis sci(licet) ista, cu(m) o(mn)ibus iuribus honorib(us) p(ro)fectib(us) et p(er)tine(n)ciis suis extiterit, ecia(m) in originali c(on)tinent(ur) que ex inadvertencia scriptoris ibide(m) omissa fueru(n)t prout vidi ego Jacobus predictus.5Rta Jacobus Widerl (nach Kop.).6

Überlieferung/Literatur

Org. im bearb. Bestand nicht überliefert, der Kop. zufolge mit Goldbulle. – Kop.: Von dem öff. Notar der Bonner Kurie, Heinrich de Palude, und dem zur Zulassung bei der Bonner Kurie anerkannten öff. Notar, Andreas Weeke von Attendorn, beide Kler. der Diöz. Köln, beglaubigtes Vidimus7 des Lic. decr. Konrad Freser, Offizial des Bonner Propstes und Archidiakons der Kölner Kirche, von die lune vicesima secu(n)da mensis aprilis 1471 (April 22) im StA Würzburg (Erzstift Mainz Urkunden Weltlicher Schrank L 13 B/5), Perg.-Libell (34 Seiten). Reg.: Die weitgehend gleichlautende Bestätigungsurkunde vom selben Tag bei Regg.F.III. H. 7 n. 9; vgl. auch dass. n. 10.

Kommentar

In der Randspalte bei der inserierten Urkunde von 1355 Januar 5 auf fol. 9v befindet sich ein Vermerk, dass Eb. Johann von Trier im Auftrag von K. F. alle in diesem Transsumpt befindlichen, die Kölner Kirche betreffenden Briefe am 24. April 1472 erneuert hat. Der Eintrag endet: Ita est Jo(hannes) a(rchi)e(piscopus)? Tre(ve)ren(sis)? man(u) p(ro)pria.

Anmerkungen

  1. 1Regg.F.III. H. 7 n. 9.
  2. 2RI XI, 1 n. 1281.
  3. 3REK XI n. 5 mit Identifikation der insgesamt 39 Inserte.
  4. 4Elisabeth von Beeck (1426-1445).
  5. 5Den Angaben zum Original bei RTA 16 S. 158f. Anm. 7 zufolge gehört der Nachtrag zu einer Urkunde K. Karls IV. von 1352 August 25.
  6. 6Wie auch im Org. (s. dazu RTA 16 S. 158f. Anm. 7) folgt auch in dieser Kopie der Registraturvermerk direkt auf den Kanzleivermerk und den oben zitierten Nachtrag.
  7. 7Das Vidimus wurde im Auftrag Eb. Ruprechts von Köln auf Betreiben Heinrich Buckenheins, Dekan des Stifts St. Kassius in Bonn, ausgestellt und bezeugt von Johann de Heullr, Johann Oeverstoltz und Mathias Cantrifusor. Es trägt den zeitgenössischen Rückvermerk Transsu(m)ptu(m) pro d(omino) archiep(iscop)o et eccl(es)ia Colonien(si).

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 25 n. 17, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1442-06-18_1_0_13_25_0_17_17
(Abgerufen am 19.04.2019).