Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 25

Sie sehen den Datensatz 1 von insgesamt 284.

Kg. F. bestätigt Eb. Dietrich von Mainz und dessen Stift aufgrund der aus seiner wale und kure zum römischen König gegenüber den Kff. erwachsenen Verpflichtungen, gemäß der Goldenen Bulle alle von römischen Kaisern und Königen verliehenen Privilegien und Rechte.

Originaldatierung:
An eritag nach dem heiligen phingst tag.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. Hermannus Hecht. – KVv: Rta Jacobus Widerl (Blattmitte); Confirmatio unsers h(er)ren konigs Ffrider(ich) hertzogen zu Osterich uber my(n)s h(er)n p(ri)vil(egia); [von anderer Hand:] o p l in Assch(affenburg)2 (zeitgenössischer Archivvermerk auf der Rücks.).

Überlieferung/Literatur

Org. im StA Würzburg (Sign. Erzstift Mainz Urkunden Weltlicher Schrank L 7/6), Perg., mit anh. S an Ps. (ab und verloren) (laut Urkunde versigelt mit unserm kunigklichen anhangundem insigel, wann wir noch nicht unser kunigklichen maiestat insigl haben).3 – Kop.: Zwei Abschriften ebd. (Sign. Mainzer Ingrossaturbücher 24, fol. 83r und Mainzer Ingrossaturbücher 28c, fol. 24v-25r), beide Perg. (15. Jh.). Druck: RTA 15 n. 108. Reg.: Ein ausführliches Regest auf der Grundlage einer Überlieferung aus dem 18. Jh. bieten die Regg.F.III. H. 8 n. 2.

Kommentar

Am gleichen Tag bestätigte Kg. F. nahezu gleichlautend die Privilegien und Rechte der Kff. Eb. Dietrich von Köln (RTA 15 n. 109), Eb. Jakob von Trier (RTA 15 n. 110) sowie Hz. Friedrich von Sachsen (Regg.F.III. H. 11 n. 1; RTA 15 n. 112). Für die ebenfalls 1440 Mai 17 ausgestellte, textlich abweichende Privilegienbestätigung für den noch minderjährigen Pfgf. Ludwig (IV.) bei Rhein siehe unsere n. 2.

Anmerkungen

  1. 1Dass Kg. F. erst jetzt, Wochen nach seiner Wahl zum Kg. im Februar und seiner Annahme der Wahl im April, und damit abweichend von den Bestimmungen der Goldenen Bulle K. Karls IV. die kfl. Privilegien bestätigte, ist als eine bewusste Erklärung seiner Macht und Unabhängigkeit gegenüber den Kff. zu verstehen, so zuletzt Holtz, Goldene Bulle S. 1049. Siehe auch n. 2.
  2. 2Siehe Einleitung S. 4.
  3. 3Die gleichlautende Bestätigung der Privilegien für den Trierer Eb. ist mit S 11 besiegelt, s. Regg.F.III. H. 9 n. 1. Alle drei geistlichen Kff. ließen sich nach der Krönung des Königs ihre Privilegien erneut, und dies in auffällig umfänglicher Form konfirmieren und, soweit nachweisbar, mit dem mit der Krönung eingeführten S 8 besiegeln, s. nn. 17 und 24 sowie Regg.F.III. H. 9 n. 48.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 25 n. 1, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1440-05-17_1_0_13_25_0_1_1
(Abgerufen am 22.08.2019).