Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 24

Sie sehen den Datensatz 166 von insgesamt 259.

K.F. teilt dem Deutschordenskomtur von Danzig1 mit, Hans Westphal2 habe ihn um Recht angerufen, weil der Komtur die diesem durch den Hochmeister des Deutschen Ordens Ludwig von Erlichshausen übertragene Entscheidung in Westphals Klage gegen Wilhelm Kornmarkt, Hans Maidburg, Hans von Leiden und dessen Ehefrau Elsbeth noch immer nicht gefällt habe. Er befiehlt, innerhalb von sechs Wochen und drei Tagen nach Erhalt dieses Briefes in der Sache Westphal Recht ergehen zu lassen und diesem sowie dessen Anwalt sicheres Geleit zu gewähren. Werde Westphal solches Recht versagt, so wolle er selbst in dieser Sache richten, wie ihm das nach ordnung des rechtens gebühre.

Originaldatierung:
An dem vierden tag des monads genant Augustus zu latin.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i. magistro Hartungo de Cappell3 ref. Ernestus Breitenbach.4

Überlieferung/Literatur

Org. im AP Gdańsk (Sign. 300 D/22 n. 97), Pap., rotes S 18 rücks. aufgedrückt (Reste).

Anmerkungen

  1. 1Nikolaus Poster, siehe Thielen, Verwaltung S. 137.
  2. 2Ein Diener Kf. Friedrichs von Brandenburg, der sich bereits 1442 im Streit mit Danzig befand. Siehe Joachim/Hubatsch, Regg. Ord. Theut. 1, 1 n. 8193 sowie Voigt, Femgerichte S. 8.
  3. 3Zum ksl. Fiskalprokurator und Rat Dr. utr. iur. Hartung Molitoris von Cappel siehe Heinig, Friedrich III. S. 111–117, S. 1720f. (Register).
  4. 4Zur Person siehe ebd. S. 687f.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 24 n. 166, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1453-08-04_1_0_13_24_0_166_166
(Abgerufen am 22.10.2019).