Regestendatenbank - 204.585 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 23

Sie sehen den Datensatz 758 von insgesamt 810.

K.F. gebietet allen Prälaten, Gff. Freiherren, Rittern und Knechten, so in dem lannd Swaben gesessen oder darein gehörig und dem dortigen Bund noch nicht beigetreten sind, obwohl er sie zum merern tail durch seine schwer verpönten Mandate1 dazu aufgefordert habe, aus ksl. Machtvollkommenheit und unter Androhung seiner schweren Ungnade, den vormals ausgesetzten Strafen sowie einer zusätzlichen, der ksl. Kammer verfallenden Pön von 100 Mk. Gold, nunmehr gehorsam zu sein und den Beitritt zu vollziehen. Denjenigen, so vormals ervordert sein, setzt er dafür eine Frist von neun Tagen, allen anderen von 15 Tagen vom Erhalt dieses ksl. Mandats oder dessen glaubwürdiger Abschrift. Sämtliche eidlichen oder uneidlichen Verpflichtungen gegenüber Dritten, die dem entgegenstehen könnten, erklärt er aus ksl. Machtvollkommenheit, aus eigener Bewegnis und mit rechtem Wissen für aufgehoben, und mit denselben Rechtsfiguren erklärt er sie und alle die Ihren ieczo alsdann unnd dann als ieczo in Kraft dieses Briefes der Reichsacht und - aberacht sowie allen anderen Strafen verfallen, sofern sie diesem Gebot nicht gehorchen sollten.

Originaldatierung:
Am sibenzehenden tag des monats september (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i.p. (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Kop.: Inseriert in einem von Gf. Haug von Werdenberg (-Heiligenberg), Hauptmann des gemainen bunts im lannd Swaben, erbetenen und von den öff. Notaren Gallus Bader, comissari zu Ulm, sowie Hans Schappenler von Ulm (gen. Kneußlin) beglaubigten Vidimus2 von Bürgermeistern und Rat der Stadt Ulm von freytag nach sannct Gallen tag 1488 (Okt. 17) im LA Bad.-Württ., HStA Stuttgart (Sign.: A 602, Nr. 5846), Perg., rotes (Sekret-) S d. Ausst. in wachsfarbener Schüssel an Ps. Druck: DuMont, Corps dipl. 3/2 S. 211f. n. 117. Reg.: Württ. Regg. S. 214 n. 5846; Chmel n. 8315; RTA M.R. 3 S. 480 n. 98a. – Erwähnt in der u.a. Erwerbungsliste Emershofens: Item ain gemain mandat an den adel, so vormals ersucht sind oder ersucht werden, aber mit der declaracion. Lit.:Hesslinger, Anfänge S. 121, 124.

Kommentar

Dieses und andere ksl. Mandate bzgl. des Schwäbischen Bundes erlangte ausweislich einer Notiz-Liste der Ulmer Kanzlei im LA Bad.-Württ., HStA Stuttgart (Sign. A 602, Nr. 5800 S. 12: Item Ludwig von Emerßhofen hat gebracht wie hernach lautt ...) der Bundesgesandte Ludwig von Emershofen, welcher von dem am 8. September zu Stuttgart gehaltenen Tag des Bundes an den K. abgeordnet worden war und von diesem die im LA Bad.-Württ., HStA Stuttgart (Sign. A 602, Nr. 5843) überlieferte "Antwort" erhielt. Die Liste wird von den RTA M.R. 3 Nr. 100c S. 488 nach LA Bad.-Württ., HStA Stuttgart (Sign. A 602 Nr. 5860/I Nr. 9) ediert und auf 1488 Okt. 15 datiert.

Anmerkungen

  1. 1Siehe die mit unserer n. 729 einsetzenden Einungsmandate. Vgl. oben n. 751 die dem vorliegenden Mandat vorausgegangene Exekutionsvollmacht für den Schwäbischen Bund.
  2. 2Als von Gf. Haug von Werdenberg, des gemainen hauptman(s) der gesellschafften sannt Jörgenschiltz des lands Swaben, benannte Zeugen führen die Notare die Laien des Bms. Konstanz Hans von Stotzingen, Hans Harscher und Hans Esslinger d.J. an.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 23 n. 754, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1488-09-17_1_0_13_23_0_758_754
(Abgerufen am 24.05.2024).