Regestendatenbank - 201.916 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 23

Sie sehen den Datensatz 709 von insgesamt 810.

K.F. gibt auf Ersuchen einer erber bottschafft der Vettern Gf. Eberhard (V.) d.Ä. und Gf. Eberhard (VI.) d.J. von Württemberg, unser sweger1, seine Zustimmung zu dem ihm durch gleuplichen schein vorgelegten und hier wörtlich inserierten (Münsinger) vertrag2 vom sambstag nach sant Lucien der heiligen junckfruwen tag 1482 (Dezember 14), demzufolge die Gff. in der Absicht, ir beider lannd und lewt zugut und ir unndertan geistlichs und weltlichs stannds bey friden, gemach und ainikeit zu behalten und .. unzertrent beleiben, alle ihre Schlösser, Städte, Dörfer, Leute, Gülten, Güter, Herrlichkeiten, Wildbänne, Geleite, Zinsen, Nutzungen und Zugehörungen sowie ihr Silbergeschirr, Hausrat, fahrende Habe, Wein, Früchte, Barschaft und ihre und ihrer Landschreiber etc. Aktiva und Passiva sowie künftigen Erbschaften mit Rat ihrer Prälaten, Ritterschaft und Landschaft zusamen in ein gemeinschafft geworffen und geregelt haben, wie es furan damit und mit irer regirung zwischen in und iren erben in ewig zeit gehalten werden sull. Der K. bewilligt und bestätigt diesen vertrag, ordenung, satzung und verschreibung in allen Einzelheiten mit wohlbedachtem Mut und gutem Rat sowie aus rechtem Wissen und ksl. Machtvollkommenheit wissentlich in Kraft dieses Briefes. Jegliche abganng, gebrechen oder mangel, die nach bebstlichen, keiserlichen und gemeinen rechten oder gewonheit und herkumen der lannde jetzt oder künftig an dem Vertrag erfunden were oder noch wurde, erklärt er (suppliren und erstatten wir ..) ytzo alsdann und dann als yetzo aus ksl. Machtvollkommenheit, eigenem Antrieb und rechtem Wissen in kraft dieses Briefes für geheilt und verfügt, daß die Gff. sich dessen unbeeinträchtigt bedienen sollen. Indes behält er sich die Obrigkeit und Rechte von K. und Reich vor, demzufolge jeder kraft des Vertrages regierende Gf. von Württemberg alle die gehorsam, pflicht, dinstperkeit und unndertenickeit schulde wie zu Zeiten der Landesteilung. Er gebietet allen Kff. geistlichen und weltlichen Fürsten, Prälaten, Gff. Freiherren, Rittern etc. sowie des Reiches Untertanen und Getreuen die Beachtung des Vertrages sowie dieser Bestätigung unter Androhung seiner und des Reiches schweren Ungnade und Strafe sowie einer je zur Hälfte der ksl. Kammer und den Geschädigten zufallenden Pön von 100 Mark Gold.

Originaldatierung:
Am sybenzehenden tag des monets february.
Kanzleivermerke:
KVr/KVv3: A.m.d.i.p.; [darunter auf der Vorderseite (!):] Rta Caspar Perenwert.

Überlieferung/Literatur

Org. im LA Bad.-Württ., HStA Stuttgart (Sign. Best. A 602, Nr. 315), perg. Libell (8 Blätter), wachsfarbenes S 15 mit wachsfarbenem S 16 vorne eingedrückt an purpurfarbener Ss. Abb.: Digitales Faksimile auf URL. Reg.: WR n. 315; Regg.F.III. H. 5 n. 293 (nach unzulänglicher Überlieferung). Lit.: Maurer, Von der Landesteilung; Baum, Friedrich III. und Württemberg S. 131ff. mit Diskussion der den Ambitionen Ehz. Sigmunds von Tirol auf die Wiedererrichtung des Hzms. Schwaben zuwiderlaufenden ksl. Motive, die Hausverträge des nicht mit ehelichen männlichen Erben versehenen Gf. Eberhard im Bart zu bestätigen; vgl. dazu auch Hofacker, Herzogswürde S. 91.

Anmerkungen

  1. 1Die beiden Heiraten der Wittelsbacherin Mechthild von der Pfalz mit Gf. Ludwig I. von Württemberg und Ehz. Albrecht von Österreich hatten über ihre Kinder aus erster Ehe die Verschwägerung zwischen Württemberg und Habsburg begründet.
  2. 2Der in den WR n. 303 regestierte Münsinger Vertrag vom 14. Dez. 1482, welcher die Vereinbarungen über die Wiedervereinigung und künftige Unteilbarkeit der Gft. Württemberg fixiert, ist gedruckt bei Reyscher, Vollständige ... Sammlung der württ. Gesetze 1 S. 489-495, Schneider, Ausgewählte Urkunden S. 65-72, Gönner, Münsinger Vertrag S. 22-26, Maurer, Von der Landesteilung S. 130-132.
  3. 3Beide auf dem letzten Blatt des Libells.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 23 n. 705, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1484-02-17_1_0_13_23_0_709_705
(Abgerufen am 23.02.2024).