Regestendatenbank - 194.358 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 23

Sie sehen den Datensatz 126 von insgesamt 810.

K.F. befiehlt den Mgff. Albrecht von Brandenburg und Karl (I.) von Baden sowie Gf. Ulrich (V.) von Württemberg aus ksl. Machtvollkommenheit, sich der ihnen mit seinem hauptmanschafftbrieve1 übertragenen haubtmanschaft und panyr gegen seinen Bruder Hz. Albrecht (VI.) von Österreich und Hz. Ludwig (IX.) von Bayern (-Landshut) sowie deren Helfer, Helfershelfer und Parteigänger mit Hilfe und Rat der Kff. Fürsten, Prälaten, Gff. Herren, Ritterschaft und Städte auch dazu zu bedienen, den von Hz. Ludwig ungeachtet eines Rechtserbietens ohne Klage und unervolgter rechte gewaltsam überfallenen und durch unrechtmäßige Verschreibungen, Verpflichtungen und Gelübde an sich gezogenen Bf. Johann von Eichstätt und dessen Stift zu unsern und des reichs freyer hannden und gewaltsam zurückzubringen sowie die jenen aufgezwungenen Verpflichtungen aufzuheben.

Originaldatierung:
Am pfincztag nach sant Margarethen tag (nach Kop. A).
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.p.d.i. Vlricus Welczli canc. (nach Kop. A, B).

Überlieferung/Literatur

Org. im bearbeiteten Bestand nicht überliefert, der Kop. zufolge jedoch Perg. mit anh. S. – Kop. (A, B): Vidimus (A) des Dekans Mathias von Gulpen und des Kapitels des Stifts St. Gumprecht zu Ansbach (Onolspach) i.d. Diöz. Würzburg vom suntag nach Bartholomei apostoli 1461 (Aug. 30) im LA Bad.-Württ., HStA Stuttgart (Sign. Best. A 602, Nr. 4486), Perg., braunes S des Kapitels in wachsfarbener Schüssel an Ps. – Abschrift (B) mit der Überschrift Der haubtmanschafftbrieve auf marggr(a)ve Albr(echt) etc. und marggr(a)ve Karl von Bad(en) und Wirtemberg Eystetten antr(effende) ebd. (Nr. 4481 Bü. 5 n. 41), Pap. (15. Jh.). Druck: Bachmann, Briefe und Acten S. 137 Anm. 1. Reg.: WR 4486 (mit irriger Inhaltsangabe); RMB 4 n. 8640. Lit.: Bachmann, Reichsgeschichte I S. 842.

Kommentar

Vgl. dazu das Schreiben Mgf. Albrechts von Brandenburg und Gf. Ulrichs V. von Württemberg an Gf. Eberhard V. von Württemberg vom 29. Juli 1461 im LA Bad.-Württ., HStA Stuttgart (Sign. Best. A 602, Nr. 4481 Bü. 5 n. 48), Pap., rotes S Mgf. Albrechts als Verschluß rücks. aufgedrückt (zerstört). Zur ablehnenden Haltung Mgf. Karls von Baden s. unsere n. 209.

Anmerkungen

  1. 1Oben n. 121.
  2. 2Bachmann, Reichsgeschichte I S. 84 belegt dieses Stück sowie ein weiteres "Notifikationsschreiben" an die "beiden bereits ernannten Reichshauptleute" vom selben Tag im StA Bamberg, Inneres Gewölbe IV, Kasten 726, Fasz. 1 Nr. 1906. In Anbetracht von n. 123 bezieht er es ganz auf die Ernennung Mgf. Karls von Baden zum (dritten) Reichshauptmann, die freilich weder so förmlich ausgesprochen wurde wie diejenige der beiden anderen noch auch so klar war, s. n. 209.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 23 n. 124, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1461-07-16_2_0_13_23_0_126_124
(Abgerufen am 10.07.2020).