Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 23

Sie sehen den Datensatz 7 von insgesamt 810.

Kg.F. überschickt Pfgf. Ludwig IV.1 seine kgl. friedbottbrieve2, von denen einer an Bürgermeister, Rat und Bürger der Stadt (Schwäbisch-) Hall sowie alle mit dieser verbündeten Städte lautet und ein weiterer an Konrad von Bebenburg, Heinz Schilling, Siegfried von Zülnhart, Burkhard Sturmfeder und deren Mithauptleute. Er fordert ihn auf, diese Mandate den Kontrahenten zu übermitteln und ihnen namens des Kgs. zu gebieten, den Frieden anzunehmen und einzuhalten.

Überlieferung/Literatur

Org. und Kop. im bearbeiteten Bestand nicht überliefert. – Dep.: Ergibt sich aus dem im LA Bad.-Württ., HStA Stuttgart (Sign.: A 602, Nr. 5559) als pap. Kop. (15. Jh.) überlieferten, in Mosbach aufgesetzten Anschreiben vom frÿtag zů nacht vor sant Mertins tage 1441 (Nov. 10), mit welchem Pfgf. Otto von Mosbach als Vormund seines Vetters Pfgf. Ludwig IV.3 den Kontrahenten die kgl. Friedensgebote sowie eine Kop. des kgl. Zustellungsauftrags an seinen Vetter übersandte und ihnen in krafft diß briefs gebot, dem zu gehorchen. Reg.: Württ. Regg. n. 5556 (aber fälschlich als Insert von WR 5559 deklariert sowie Pfgf. Otto von Mosbach als Empfänger zugeschrieben).

Kommentar

In seinem Schreiben an Schwäbisch Hall führt Pfgf. Otto aus, ihm seien die kgl. friedbottbrieve und das Zustellungsmandat an seinen Vetter heute auf dem Feld kurz vor Mosbach übergeben worden, als er von Mergentheim heimgeritten sei.

Anmerkungen

  1. 1Die Tatsache, daß Pfgf. Ludwig IV. nach dem Tod seines Vaters (1436) immer noch nicht selbständig regierte, war am kgl. Hof offenbar unbekannt.
  2. 2Siehe die vorherigen Regesten.
  3. 3Diese Vormundschaft währte bis 1442.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 23 n. 7, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1441-10-03_3_0_13_23_0_7_7
(Abgerufen am 26.06.2019).