Regestendatenbank - 194.358 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 21

Sie sehen den Datensatz 104 von insgesamt 124.

K.F. unterichtet seinen Rat Bf. Rudolf (Hecker von Rüdesheim) von Lavant über eine Mitteilung des Freiherrn Ulrich von Grafenegg, der zum Hauptmann gegen die das Ftm. Österreich bekriegenden Wilhelm von Puchheim, Stephan von Eitzing, Georg vom Stein und Georg Scheck von Wald eingesetzt worden ist. Demzufolge hätten die aus dem Ftm. Österreich in Böhmen und Mähren weilenden Kreuzer1 Grafenegg ihren Beistand gegen die genannten Gegner angeboten, wenn ihnen diese Zeit von den sechs Monaten abgezogen werde, die sie in Böhmen verbringen sollten. Seinen mitgeschickten Abschriften2 könne Rudolf entnehmen, daß Puchheim, Eitzing und Stein Räte, Diener und Verbündete Georgs von Podiebrad seien, dieser Puchheim und Stein Kriegsvolk zur Hilfe gesandt habe und sich ein gros folk in Böhmen und Mähren versammele, um, wie er gewarnt worden sei, in das Ftm. Österreich einzufallen. K.F. befiehlt Rudolf daher, die Kreuzer schriftlich anzuhalten, Grafenegg zu unterstützen, und ihnen zuzusichern, daß ihnen die Zeit, in der sie sich im Felde befinden, von den sechs Monaten abgezogen werden soll.

Überlieferung/Literatur

Org. im bearbeiteten Bestand nicht überliefert. - Kop.: Abschrift in den Annalen des Bartholomäus Scultetus (mit Auslassungen) in der BU Wrocław (Sign. Akc. 1947/3, fol. 203r-v), Pap. (17. Jh.). - Abschrift in der Historia Wratislaviensis des Peter Eschenloer in der ehemaligen StadtB Breslau (Sign. R 591, fol. 406r-v), Pap. (15. Jh.), vermutlich Kriegsverlust. Druck: Politische Correspondenz Breslaus 2 n. 378 (danach das Regest ergänzt). Lit.: BACHMANN, Reichsgeschichte 1 S. 135f.

Anmerkungen

  1. 1Kreuzritter.
  2. 2Politische Correspondenz Breslaus 2 n. 376 und 377.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 21 n. 104, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1467-12-19_1_0_13_21_0_104_104
(Abgerufen am 08.07.2020).