Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 20

Sie sehen den Datensatz 10 von insgesamt 334.

Kg.F. belehnt den persönlich erschienenen Hz. Heinrich (IV.) von Mecklenburg für sich, seinen Bruder Hz. Johann (V.) und seinen Vetter Hz. Heinrich (d. Ä.) sowie ihre Nachkommen mit Rat der Fürsten, Grafen etc. mit den Reichslehen, namentlich den Herzog- und Fürstentümern Mecklenburg, Stargard, Werle, letzteres auch Land zu Wenden genannt,1 Rostock und der Grafschaft Schwerin mit allen ihren Zugehörigkeiten zur gesamten Hand. Wenn einer oder mehrere der Genannten ohne männliche Erben verstürben, sollen die Teile ihrer Land und Leute an die Überlebenden und ihre Erben fallen und ein ungeteiltes Lehen bleiben. Er bestätigt ihnen auch alle Rechte und Privilegien, die sie von seinen ksl. und kgl. Vorgängern erhalten haben, und bekräftigt ihnen den ungehinderten Genuß der genannten Besitzungen und Rechte.

Originaldatierung:
An dem vorgeschrieben sannd Johanns tage zu sunwennden.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. Jacobus archiep(iscopus) Treveren(sis) canc. (A, B). - KVv: Rta Jacobus Widerl (Blattmitte) (A, B).

Überlieferung/Literatur

Zwei Orgg. (A, B)2 im LHA Schwerin (Sign. Kaiserliche Lehenbriefe n. 8a und 8b), beide Perg., beide wachsfarbenes S 8 an purpur-grüner Ss. Druck: SACHSSE, Mecklenburgische Urkunden und Daten n. 77.Reg.: CHMEL n. 627.

Kommentar

Lit.: WITTE, Mecklenburgische Geschichte 1 S. 255f.Der kgl. Hofmeister Hans von Neitperg, Erbkämmerer Konrad zu Weinsberg, Konrad Schenk von Limpurg, Heinrich Marschall von Pappenheim sowie Hans Küchenmeister von Nordenberg beurkundeten am 26. Juni 1442, von Hz. Heinrich 300 fl. für die kgl. Belehnungsurkunde erhalten zu haben.3Vgl. n. 295.

Anmerkungen

  1. 1Das Land Wenden, erst 1436 durch Aussterben des Werleschen Mannesstammes an das Hzm. Mecklenburg gelangt, wurde hier erstmals in feierlicher Belehnung durch Kg.F. bestätigt. Vgl. WITTE, Mecklenburgische Geschichte 1 S. 256.
  2. 2Die Orthographie der Zitate folgt A.
  3. 3LHA Schwerin (Sign. Kaiserliche Lehnsbriefe n. 8c).

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 20 n. 10, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1442-06-24_1_0_13_20_0_10_10
(Abgerufen am 25.05.2019).