Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 2

Sie sehen den Datensatz 16 von insgesamt 240.

Kg. F. bestätigt dem Abt Heinrich des Klosters Hl. Kreuz zu Donauwörth alle Rechte und Privilegien, besonders jene von König Ruprecht1 und Kaiser Siegmund2, vor allen Dingen den Artikel in der Urkunde Kaiser Siegmunds, daß auf keinen anderen Viehhöfen, als auf den Viehhöfen des Klosters, das Zeichen des Kreuzes auf Käse aufgedruckt werden darf, da sonst die Käse des Klosters verschlechtert und verfälscht werden. Der Abt und sein Vogt dürfen solchen Käse, wo immer er gefunden wird, vernichten, wie es in dem Artikel der oben genannten Urkunde Kaiser Siegmunds enthalten ist. Außerdem nimmt der König den Abt und das Kloster mit allen Leuten, ob sie Eigenleute, Hintersassen oder Untertanen wären, allen Dörfern, Gerichten, Rechten, Nutzen und Gütern, fahrenden und liegenden, in seinen und des Reichs besonderen Schutz und Schirm. Der Kg. gebietet dies allen Untertanen bei der Strafe, die in der Urkunde König Ruprechts enthalten ist3.

Originaldatierung:
Fritag vor sand Bartholomey tag.

Überlieferung/Literatur

Kop.: Abschrift 15. Jh. im BayHStA (Sign. Pfalz-Neuburg, Klöster u. Pfarreien Urk. n. 447-453), fol. 10v-11v, Pap. - Abschrift 18. Jh. ebenda (Sign. KL Donauwörth, Hl. Kreuz n. 11), fol. 3v-4r, Pap.

Anmerkungen

  1. 1Von 1404 Mai 19, Regesten der Pfalzgrafen am Rhein 2, n. 3498, abgedruckt in Monumenta Boica16, S. 50-52.
  2. 2Von 1415 März 22, RI XI n. 1510 und von 1430 November 14, RI XI n. 7958.
  3. 350 Mark Gold, siehe Anm. 1.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 2 n. 16, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1444-08-21_1_0_13_2_0_9144_16
(Abgerufen am 20.07.2019).