Regestendatenbank - 191.132 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 2

Sie sehen den Datensatz 11 von insgesamt 240.

Kg. F. bestätigt dem Abt Nikolaus des Klosters Kaisheim alle Rechte und Privilegien, besonders jenes von Kaiser Karl IV. (vollständig inseriert, 1370 Februar 181), außerdem auch die Urteile und Sentenzen des Konstanzer Konzils, die den Pfalzgrafen Ludwig, Herzog in Bayern und Graf zu Mortain, betreffen2.

Originaldatierung:
Phincztag vor unser lieben Frawn tag nativitatis.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. d. Casparo S(ligk) d. Novicastri canc. etc. ref.3 - KVv: Rta Jacobus Widerl, Keyßheim (Blattmitte), Privilegia des abbts von Keyßheim (unterhalb).

Überlieferung/Literatur

Org. im BayHStA (Sign. KU Kaisheim n. 1255), Perg., S an Ss (S und Ss verl.). - Kop.: Insert in einer Urkunde des Bischofs Peter von Augsburg von 1444 Januar 27 ebenda (Sign. KU Kaisheim n. 1258), Perg. - Insert in einer Urkunde des Hofrichters Johann von Sulz von 1463 September 15 ebenda (Sign. KU Kaisheim n. 1323), Perg.

Reg.: Chmel n. 1528.

Anmerkungen

  1. 1RI VIII n. 4819.
  2. 2Herzog Ludwig strebte die Vogtei über das Zisterzienserkloster an, was vom Konzil in Konstanz verurteilt wurde, vgl. Historische Stätten 7, S. 316.
  3. 3Schlick hatte die Burgherrschaft Weißkirchen oder Neuschloß (Skalitz im oberen Waagtale, Ungarn) als Pfandschaft inne, vgl. Allgemeine deutsche Biographie 31, S. 508.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 2 n. 11, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1443-09-05_1_0_13_2_0_9139_11
(Abgerufen am 04.04.2020).