Regestendatenbank - 197.685 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 19

Sie sehen den Datensatz 509 von insgesamt 580.

K. F. lädt Heinrich Wüstendorfer (Wustendorffer) aufgrund der ihm von Bürgermeistern und Rat der Stadt Nürnberg vorgebrachten Klage, wonach Wüstendorfer trotz der Nürnberger Gerichtsfreiheit gegen ein zugunsten des Nürnberger Bürgers Hans Veyel und Konrad Walthers, Hubner und Hintersasse eines Nürnberger Bürgers, am Stadtgericht Nürnberg ergangenes Urteil beim Landgericht zu Nürnberg Appellation eingelegt und eine entsprechende Inhibition1 erwirkt hatte, auf den 45. Tag nach Erhalt dieses Briefes bzw. den nächsten darauf folgenden Gerichtstag peremptorisch vor sich und weist ihn darauf hin, daß auch bei Abwesenheit auf Erfordern des Klägers verhandelt werden wird.

Originaldatierung:
Am sibenundzwaintzigisten tag dez monads January.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i. Ulricus Weltzli vicecanc. - KVv: Statt Nurmberg (oberer Blattrand).

Überlieferung/Literatur

Org. im StA Nürnberg (Sign. Rst. Nürnberg, Urkunden des 7-farbigen Alphabets Nr. 2416), Pap., rotes S 18 rücks. aufgedrückt (zerstört).

Druck: WÖLCKERN, Historia Norimbergensis S. 660f. n. 354; SENCKENBERG, Abhandlung Gerichtbarkeit, Anhang S. 138f. n. 45.

Lit.: MILBRADT, Kammergericht S. 87.

Einem Schreiben des Nürnberger Rats an seine beiden Gesandten am ksl. Hof, Niklas Muffel und Hans Pirckheimer, von 1455 Februar 17 zufolge, wurde die Ladung am 7. Februar insinuiert (StA Nürnberg, Sign. Rst. Nürnberg, Briefbücher Nr. 25 fol. 106v -107r).

Anmerkungen

  1. 1Vgl. n. 499.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 19 n. 507, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1455-01-27_1_0_13_19_0_509_507
(Abgerufen am 02.12.2022).