Regestendatenbank - 187.233 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 19

Sie sehen den Datensatz 188 von insgesamt 580.

Kg. F. belehnt Balthasar Imhof (im Hove) auf dessen Bitte hin mit den von seinem Vater Sebald ererbten Reichslehen, namentlich mit einem Gut zu Bruck, einem bis an dasjenige der Tetzel reichenden Fischwasser in der Rednitz samt den darin befindlichen Wehren, sowie einem Haus in Erlangen mit allen Rechten und Zubehör. Er verleiht ihm daran, was er nach Recht zu verleihen hat, jedoch unbeschadet der Rechte von König und Reich sowie anderer, und fordert ihn auf, den gewöhnlichen Lehenseid bis sand Michels tag (September 29) vor Werner von Parsberg, Schultheiß zu Nürnberg, abzulegen.

Originaldatierung:
An montag nach sand Peters tag ad vincula.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. Udalricus Wältzli. - KVv: Rta (Blattmitte); Balthasar Im Hofs lehenbrief uber ein gut zu Prück und vischwasser daselbst und ein haws zu Erlang(en) A(nn)o 1451 (Empfängervermerk auf der Rückseite).

Überlieferung/Literatur

Org. im StA Nürnberg (Sign. Rst. Nürnberg, Urkunden des 7-farbigen Alphabets Nr. 2194), Perg., rotes S 11 in wachsfarbener Schüssel mit rotem S 16 rücks. eingedrückt an Ps.

Der Belehnte veräußerte schon bald darauf die Güter an die Stadt Nürnberg, die die ksl. Belehnung für ihren Lehensträger Karl Holzschuher 1453 August 16 erhielt (n. 388). Die Gründe für die Veräußerung dürften im wirtschaftlichen und persönlichen Engagement Balthasar Imhofs in Memmingen liegen, wo er bereits vor 1441 als Bürger nachweisbar ist. Vgl. IMHOFF, Die Imhoff S. 11 u. Anm. 37.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 19 n. 188, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1451-08-02_1_0_13_19_0_188_188
(Abgerufen am 16.02.2020).