Regestendatenbank - 196.301 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 18

Sie sehen den Datensatz 306 von insgesamt 348.

K.F. verleiht Richter, Rat und Bürgern der Stadt Hainburg aufgrund ihrer geleisteten Dienste während seinen Auseinandersetzungen mit Hz. (!) Albrecht (VI.) von Österreich, der landtschaftt des Fürstentums Österreich und den Bürgern von Wien bis auf Widerruf das Privileg des Niederlagsrechtes mit denselben Ehren, Rechten, Freiheiten und guten Gewohnheiten anderer Orte mit Niederlagsrecht im Fürstentum Österreich für Waren (kauffmanschafft), insbesondere für Salz und Holz, die auf dem Landwege oder auf der Donau durch Hainburg kommen, die durch das Gebiet zwischen der Donau und dem Neusiedlersee oder von Polen, Böhmen oder Mähren durch das Marchorth transportiert werden. Waren aus Polen, Böhmen und Mähren dürfen danach durch das Marchorth ungehindert an Wien vorbeigeführt werden. Er gebietet allen Hauptleuten, Adeligen etc. Hubmeistern, Pflegern, Burggrafen, Bürgermeistern, Richtern, Räten, Bürgern, Gemeinden und allen anderen Amtleuten die Beachtung dieses Privilegs.

Originaldatierung:
An erichtag vor unnser lieben Frawn tag der lichtmeß (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVr: C.d.i.i.c. (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

[Org. im Stadtarchiv Hainburg1, der Kop. zufolge mit anh. S an Ps.] – Kop.: Abschrift im HHStA Wien (Sign. AUR 1463 I 31), Pap. (19. Jh.; nach dem Org.). Druck: CHMEL n. 3971 (Teildruck); W.O., Hainburg und Rottenstein S. 225f. n. 7. Reg.: LICHNOWSKY (-BIRK) 7 n. 745; KRETSCHMAYR , Archivalische Beiträge S. 343 n. 37; GÖNNENWEIN , Stapel- und Niederlagsrecht S. 415 n. 128. Lit.: MAURER, Geschichte Hainburgs S. 46.

Anmerkungen

  1. 1Vgl. dazu die Angaben bei Kletler , Urkundenabteilung S. 125.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 18 n. 306, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1463-02-01_1_0_13_18_0_306_306
(Abgerufen am 26.02.2021).