Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 18

Sie sehen den Datensatz 254 von insgesamt 348.

K.F. bestätigt und erneuert aus ksl. Machtvollkommenheit und als Erbherr und Landesfürst der Äbtissin Anna (von Herbersdorf) und dem Konvent des Frauenklosters Göss bei Leoben wissenleich in krafft des briefs, was wir inn ze recht daran bestetten, verneuen und confirmiren schullen oder mugen, die von den römischen Kaisern und Königen sowie von den Fürsten von Österreich erworbenen Rechte und Privilegien in allen Stücken, Punkten und Artikel1 ganz so, als seien sie wörtlich inseriert. Er gebietet allen Fürsten, Hauptleuten, Adeligen etc. Landvögten, Verwesern, Landschreibern, Hubmeistern, Vitztumen, Landrichtern, Pflegern, Burggrafen, Bürgermeistern, Richtern, Bürgern, Gemeinden und allen anderen Amtleuten und Untertanen die Beachtung dieses Privilegs bei seiner schweren Ungnade und einer Pön von 10 Mark in Gold, zahlbar je zur Hälfte an die landesfürstliche Kammer und an das Kloster.

Originaldatierung:
Am sambtztag vor sand Michaelstag (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

[Org. mit StmkLA Graz mit anh. ksl. Majestätssiegel2, zuvor im HHStA Wien3.] – Kop.: Inseriert in dem vom öff. Notar Wolfgang Helfer, Priester der Diöz. Passau, beglaubigtes Vidimus-Libell Abt Virgils von St. Peter in Salzburg und des Dr. decr. Andreas von Metschach, Archidiakon der Obersteiermark, von 1497 Dezember 14 im HHStA Wien (Sign. AUR 1497 XII 14), Perg., fol. 12, rotes, spitzovales S Abt Virgils an rot-gelber Ss. und rotes S des Andreas' von Metschach an roter Ss., Notarszeichen4. Druck: PUSCH/FROELICH , Diplomataria sacra 1 S. 59 n. 33 (unvollständig). Reg.: CHMEL n. 3901 (nach Druck). Lit.: WICHNER, Geschichte von Goess S. 21; PELICAN, Geschichte S. 49.

Anmerkungen

  1. 1Privilegien Friedrichs III. für diese Kloster verzeichnen Regg.F.III. H. 12 n. 184 (mit Hinweis auf frühere Privilegien) sowie bei H 13 nn. 350, 403 und 409.
  2. 2Zum Siegel vgl. in unserer Einleitung S. 22.
  3. 3Vgl. den Repertorialeintrag des 19. Jh. (Sign. Ab XIV/2, Bd. 2).
  4. 4Zu diesem Vidimus ausführlich Regg.F.III. H. 12 n. 184, Anm. 3.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 18 n. 254, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1461-09-26_1_0_13_18_0_254_254
(Abgerufen am 16.01.2021).