Regestendatenbank - 197.685 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 18

Sie sehen den Datensatz 244 von insgesamt 348.

K.F. teilt den Bischöfen (Georg) von Bamberg, (Johann) von Würzburg, (Johann) von Eichstätt und (Ulrich) von Passau mit, daß er Hz. Ludwig (IX.) von Bayern-Landshut abgesagt hat2.

Überlieferung/Literatur

Org. oder Kop. im bearbeiteten Bestand nicht überliefert. – Dep.: Erw. in einem Brief von 1461 August 22, Nürnberg3, überliefert als zeitgleiche Kop. im HHStA Wien (Sign. 1462 XII 2)4, Pap., fol. 20r –22r.

Kommentar

In demselben Bestand (fol. 12v –15v) befindet sich auch eine Kopie eines undatierten Abschieds Mgf. Albrechts von Brandenburg an die versammelten Städteboten5, an dessen Ende eine Beilage angekündigt wird: ein abschrifft eins offen keiserlichen briefs in der form den bischove von Bamberg und Wirtzpurg geschriben, darinn auch nemlich gesetzt ist, das hertzog Ludwig unserm hern dem keiser abgesagt hat. Möglicherweise identisch mit den in Regg.F.III. H. 10 nn. 203–205 verzeichneten Stücken, mit denen K.F. am 30. Juli 1461 den Untertanen des Stifts Bamberg, Bf. Georg von Bamberg und Bf. Johann III. von Würzburg verbietet, Kg. Georg von Böhmen, Ehz. Albrecht (VI.) von Österreich und Hz. Ludwig von Bayern zu helfen.

Anmerkungen

  1. 1Dieses Schriftstück wird in einem Brief von 1461 August 22 erwähnt; es muß aber nach 1461 Juli 13 entstanden sein, da auf ein Schreiben von diesem Tag bezug genommen wird; vgl. Anm. 2.
  2. 2Vgl. n. 243. – Dieser Absagebrief wird ebenfalls in dem hier genannten Brief von 1461 August 22 genannt.
  3. 3... in dem artickel des keyserlichen briefs Bamberg, Wirtzpurg und Ayksted und Passaw zugesandt, der von wort zu wort hernoch geschriben sted, doruber sin keyserlich gnad schreybt, das er im absagt habe. In der Abschrift wird der Aussteller nicht genannt, darin werden K.F., Hz. Ludwig und Mgf. Albrecht von Brandenburg in dritter Person genannt, sodaß diese als Aussteller nicht in Frage kommen.
  4. 4Vgl. dazu auch die Angaben in n. 243, Anm. 2.
  5. 5Die Städteboten haben sich Anfang August in Nürnberg versammelt; vgl. BACHMANN S. 115f. Vgl. dazu auch die ksl. Einladungsschreiben von 1461 Juli 18 in den Regg.F.III. H. 4 nn. 333–336; H. 7 n. 200; H. 8 n. 181; H. 10 n. 200.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 18 n. 244, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1461-07-13_2_0_13_18_0_244_244
(Abgerufen am 01.10.2022).