Regestendatenbank - 194.358 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 18

Sie sehen den Datensatz 182 von insgesamt 348.

K.F. bestätigt Gräfin Katharina, der Witwe Gf. Heinrichs von Görz, die gemecht und verschreibung, denen zufolge ihr die Schlösser Grünburg und Moosburg mit Zubehör zu haimstewr und heyrat gut überschreiben worden sind. Die Gräfin darf diese Schlösser, die jetzt mit anderen Besitzungen ihres Sohnes Gf. Johann von Görz krafft des berichts1 an den Kaiser gefallen sind, nutzen, doch muß sie ihre Pfleger und Amtleute schwören lassen, diese nach ihrem Tod dem Kaiser, dessen Erben oder Beauftragten widerspruchslos auszuliefern2. An freytag vor dem suntag Judica in der vasten.

Kanzleivermerke:
KVr: C.d.i.i.c. – l(e)c(ta) (auf der Plica, im rechten Eck).

Überlieferung/Literatur

Org. im HHStA Wien (Sign. AUR 1464 III 28), Perg., rotes S 19 in wachsf. Schüssel mit rücks. eingedr. wachsf. S 16 an Ps. – Kop.: Inseriert im Revers Katharinas von Görz von 1460 April 26, Grünburg, im HHStA Wien (Sign. AUR 1460 IV 26), Perg., S des Ausst. in wachsf. Schüssel an Ps.3 – Kop.: Abschrift ebd. (Sign. Urkundenabschriften Österreichische Urkunden, Karton 42 sub dato 1460 März 29) (18. Jh.). Druck: CHMEL n. 3800 (Teildruck). Reg.: QGStW I/8 n. 15769; MC 11 n. 344. Lit.: CZOERNIG, Görz und Gradisca S. 562ff. (zur Person Katharinas von Görz); BACHMANN, Reichsgeschichte 1 S. 35f; GUBO, Cillier Erbstreit S. 83, Baum, Grafen von Görz S. 248f.

Anmerkungen

  1. 1Siehe n. 174; dazu auch in unserer Einleitung S. 29.
  2. 2Eine entsprechende Urkunde stellte 1470 Juli 22 Wolfgang Fleck aus, den Gräfin Katharina kurz zuvor zum Pfleger von Grünburg ernannt hatte; Org. im HHStA Wien (Sign. AUR 1470 VII 22), Perg., zwei grüne SS des Ausst. und Jörg Skodels, Pfleger von Weissenfels, in wachsf. Schüssel an Ps.
  3. 3Genannt im Reversverzeichnis der ksl. österreichischen Kanzlei von 1461 Februar 10 (vgl. Anm. zu n. 178).

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 18 n. 182, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1460-03-28_1_0_13_18_0_182_182
(Abgerufen am 06.07.2020).