Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 18

Sie sehen den Datensatz 32 von insgesamt 348.

K.F. verpfändet Gebhard Peuscher das Schloß Saldenhofen a.d. Drau auf drei Jahre mit der jährlichen Burghut aus dem dortigen Amt von 100 Pfd. Pf. 23½ Viertel Weizen, 13½ Viertel Roggen, 18½ Viertel Hafer und einem Faß Wein. Weiters erhält Peuscher für die Dienste, die dessen Frau Walpurga, Tochter des verstorbenen Rudolf Zinzendorfer, der Kaiserin Eleonore geleistet hat, jährlich vom Amt Saldenhofen weitere 100 Pfd. Pf. und für das laufende Jahr ein zusätzliches Faß Wein. In der Zeit der Verpfändung soll dem Kaiser das Schloß auf dessen eigene kost, zerung und darlegen jederzeit zugänglich sein. Peuscher soll das Schloß nach drei Jahren, wenn es von ihm mit brieven oder under augen gefordert wird, ohne all irtrag, widersprechen, inred und verrer waygrung zurückerstatten, die dazugehörigen Leute nicht dringen noch beswern und dem Kaiser seine herlikait und gerechtikait darüber nicht entziehen. An phintztag vor Marie Magdalene (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Org. im bearbeiteten Bestand nicht überliefert. – Kop.: Inseriert im Revers Gebhard Peuschers von 1458 September 151, Wiener Neustadt, im HHStA Wien (Sign. AUR 1458 IX 15), Perg., 2 grüne SS des Marschalls Rudolf von Pappenheim und Konrads von Gumppenberg in wachsf. Schüsseln an Ps.2 Reg.: BIRK , Urkunden-Auszüge n. 267. Lit.: MUCHAR, Geschichte der Steiermark 8 S. 10 (irrig zu Juli 22); HEINIG, Friedrich III./1 S. 276, 695f.

Anmerkungen

  1. 1Die genaue Datierung lautet: An freytag des heyligen krewtz tag exaltacionis. Wenn auch der Feiertag auf den 14. September fällt, spricht die Nennung des Wochentages doch eher für den 15. September.
  2. 2Reg.: BIRK , Urkunden-Auszüge n. 274.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 18 n. 32, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1458-07-20_1_0_13_18_0_32_32
(Abgerufen am 15.10.2019).