Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 18

Sie sehen den Datensatz 21 von insgesamt 348.

K.F. teilt Ulrich Einpacher, seinem Landschreiber zu Steyr, bezüglich des Verbotes, die oberlenndisch bayrisch newe munss in den Ländern Steyr, Kärnten und Krain ab sannd Jörgen tag yetzverganngen (1458 April 24)1zenemen, mit, daß er die Münze Eb. Sigmunds von Salzburg von diesem Verbot ausgenommen habe2, weil die Salzburger Münze an irem ganng, auch irrung möcht gewynnen und er dem Eb. von Salzburg mit gnaden wolgenaigt sei, und dieser in des Kaisers Ländern etwevil Herrschaften, Renten, Nutzen und Gülte habe. Der Kaiser gebietet Einpacher bis auf weiteren Befehl, die Salzburger Münze nicht zu irren, noch irren zu lassen. An mitichen des heiligen krewtz tag inventionis.

Kanzleivermerke:
KVr: C.d.i.i.c.

Überlieferung/Literatur

Org. im HHStA Wien (Sign. AUR 1458 V 3), Pap., rotes S 22 rücks. aufgedr. (beschädigt). Druck: CHMEL n. 3594 (Teildruck). Reg.: LICHNOWSKY (-Birk) 7 n. 43; Luschin von Ebengreuth, Behördenwesen S. 227 n. 100. Lit.: MUCHAR, Geschichte der Steiermark 8 S. 4; DOPSCH, Salzburg S. 526; MAYRHOFER, Salzburger Münzwesen S. 103.

Anmerkungen

  1. 1Zur Datierung des St. Georgstages auf April 24 vgl. Regg.F.III. H. 12 n. 6, Anm. 2.
  2. 2Siehe n. 11.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 18 n. 21, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1458-05-03_1_0_13_18_0_21_21
(Abgerufen am 18.09.2019).