Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 18

Sie sehen den Datensatz 18 von insgesamt 348.

K.F. bestätigt Konrad Rieder aus sundern gnaden und wissentlich mit dem brief, was wir zurecht daran bestetten mugn, die lebenslange Nutzung eines Hofes bei Sachsenfeld mit 6½ Hufen im Dorf Werbniach gelegen, die in unser urbar gen Cili gedint haben. Die Güter hatte Rieder vom verstorbenen Gf. Friedrich von Cilli mittels brief1 als Lehen überschrieben bekommen, der sie seinerseits nach dem Tod Heinrich Erlauers erhalten hatte. Rieder erhält das Gut nach Lehns- und Landesrecht und K.F. gebietet allen gegenwärtigen und künftigen Hauptleuten, Pflegern, Vitztumen und Amtleuten zu Cilli die Beachtung dieser Verschreibung. An suntag vor sannd Philipp und sand Jacobs tag (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Org. im bearbeiteten Bestand nicht überliefert. – Kop.: Inseriert im Revers Konrad Rieders2 von 1458 Mai 11, Wiener Neustadt, im HHStA Wien (Sign. AUR 1458 V 11), Perg., 2 grüne SS des ksl. Sekretärs Jörg Kastner und Simon Waldners, Bürgers zu Wiener Neustadt, in wachsf. Schüsseln an Ps. Druck: CHMEL n. 3590 (Teildruck).

Anmerkungen

  1. 1Diese Verschreibungsurkunde Gf. Friedrichs von Cilli konnte nicht gefunden werden.
  2. 2Der Revers beinhaltet eine zweite Urkunde K.F. vom selben Datum. Siehe n. 19.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 18 n. 18, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1458-04-30_1_0_13_18_0_18_18
(Abgerufen am 22.09.2019).