Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 18

Sie sehen den Datensatz 8 von insgesamt 348.

K.F. überträgt seinem Rat Hans Ungnad für dessen Dienste die Feste Stein im Jauntal mit dem Landgericht und Vogteien, Leuten, Gütern, Renten, Zinsen, Hölzern, Wäldern, Wildbann, Fischereirechten und allem Zubehör auf dessen Lebenszeit mit Ausnahme des zugehörigen Sees, den er (K.F.) bereits zuvor seinem Kämmerer Balthasar von Weißpriach übertragen hatte. Die Güter befanden sich ursprünglich im Besitz der Gff. von Cilli, doch hatte sie K.F. mit hilf unserr lanndschaft in Kernden und anderr der unsern mit gwalt zu unsern hannden pracht und niderprechen lassen. Ungnad soll den Besitz nach Landesrecht nutzen und nach dessen Tod soll er wieder an K.F. oder dessen Erben zurückfallen. An mitichen vor dem suntag Oculi in der vasten (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Org. im bearbeiteten Bestand nicht überliefert. – Kop.: Inseriert im Revers Hans Ungnads von 1458 März 2, Wiener Neustadt, im HHStA Wien (Sign. AUR 1458 III 2)1, Perg., 2 grüne SS des Ausst. und Ulrich Fladnitzers in wachsf. Schüsseln an Ps. Reg.: BIRK , Urkunden-Auszüge n. 222. Lit.: HEINIG, Friedrich III./1 S. 91 f.

Anmerkungen

  1. 1Reg.: MC 11 n. 315.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 18 n. 8, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1458-03-01_1_0_13_18_0_8_8
(Abgerufen am 21.07.2019).