Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 17

Sie sehen den Datensatz 305 von insgesamt 382.

K.F. als oberster Vogt und beschirmer der kirchen teilt Pfgf. Ludwig (I.) (von Zweibrücken-Veldenz) mit, daß der Propst, der Konvent und das Benediktinerkloster zu Offenbach in der Diözese Mainz in seiner und des Reiches Schutz und Schirm stehen1, das Kloster aber ferre und weitehalben des wegen enntlegen sei, und gebietet ihm, da er es selbst nicht beschützen und beschirmen könne, an seiner Statt bis auf Widerruf das Kloster Offenbach sowie dessen Leute, Besitzungen, Freiheiten und Privilegien zu beschirmen, zu beschützen und zu handhaben. Der K. gebietet den geistlichen und weltlichen Fürsten und allen Reichsuntertanen bei seiner und des Reiches schweren Ungnade und einer je zur Hälfte der ksl. Kammer und dem Pfgf. zufallenden Pön von 40 Mark Gold, Pfgf. Ludwig an seiner Schirmvogtei und das Kloster in seinen Freiheiten und Privilegien nicht zu behindern.

Originaldatierung:
Am zweintzigsten tag des monadts may.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.p.d.i. – KVv: Rta Lucas Snitzer (Blattmitte); Schirmbrief herzog Ludwigen von Veldencz (rechter Blattrand); die propstie zu Offe(n)bach (Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org. im LA Speyer (Sign. D332 Nr. 14), Perg., rotes S 18 in wachsfarbener Schüssel mit wachsfarbenem S 16 rücks. eingedrückt an Ps. Druck: CROLLIUS , Brevis notitia S. 51-53; VOSS , Propsteikirche Offenbach/Glan S. 70f. Erwähnt bei LEHMANN , Zweibrücken S. 186f.; FELL , Art. Offenbach am Glan S. 577. Lit.: FELL, Art. Offenbach am Glan S. 577-580.

Anmerkungen

  1. 1Das Kloster stand seit K. Friedrich II. unter dem Schutz des Reiches bzw. des Reichsschultheißen von Kaiserslautern (FELL , Art. Offenbach am Glan S. 576 u. 579).
  2. 2Bei einem zweiten, im Findbuch der Urkunden des Klosters Offenbach im LA Speyer (Sign. D33 Nr. 7) F. III. zugeschriebenen Schriftstück dürfte es sich um eine Urkunde Friedrichs II. aus dessen Königszeit (1212-1220) handeln, da der Wortlaut eines im GNM Nürnberg befindlichen (undatierten u. unbesiegelten) Org. Friedrichs II. und der des vorliegenden Textes identisch sind. Vgl. zu der Urkunde UB Kaiserslautem 1 S. 105 n. 219 (nach dem Org. im GNM Nürnberg) u. RI V, 4 n. 187.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 17 n. 303, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1479-05-20_1_0_13_17_0_305_303
(Abgerufen am 18.10.2019).