Regestendatenbank - 194.358 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 17

Sie sehen den Datensatz 105 von insgesamt 382.

K.F. bestätigt mit Rat der Fürsten, Gff. Edlen und Getreuen den Bürgermeistern, dem Rat und der Bürgerschaft der Stadt Speyer auf Bitte ihrer bevollmächtigten Botschaft alle von seinen Vorgängern und ihm selbst erteilten Privilegien und Rechte, namentlich diejenigen, die sie von Friedrich II.1, Wilhelm2, Rudolf3, Adolf4, Albrecht (I.)5, Heinrich (VII.)6, Karl IV.7, Wenzel8, Ruprecht9, Sigmund10, ihm selbst in seiner Königszeit11 und von allen anderen Kaisern und Königen sowie auch von den Päpsten und den Bff. von Speyer erworben haben. Namentlich bestätigt er ihnen auch die von Karl IV.12 gewährte Freiheit, daß niemand bei einer Pön von 20 Mark Silber den durch ihre Stadt fließenden Bach abgraben oder ableiten darf. K.F. gebietet allen Reichsuntertanen die Beachtung dieser Privilegien bei Verlust seiner Huld sowie einer je zur Hälfte der ksl. Kammer und der Stadt Speyer zufallenden Pön von 50 Mark Gold und gestattet den Speyerern für den Fall, daß jemand sich durch Mißachtung dieses Privilegs die Pön zuziehen sollte, solche Bußfälligen wegen der Pön vor dem ksl. und des Reiches Hofgericht zu Rottweil mit recht fur(zu)nehmen, das an seiner Statt darüber entscheiden sowie nötigenfalls mit Acht und Anleite richten soll, doch unbeschadet seines und des Reiches Anteil, der ihm an dieser Pön zusteht und ihm oder seinem Prokurator-Fiskal von den Speyerern unter ihrem Stadtsiegel schriftlich mitgeteilt werden soll. Der K. gebietet den jeweiligen Hofrichtern und den Urteilern zu Rottweil, im Falle von Übertretungen dieses Privilegs auf Erfordern der Speyerer beiden Parteien Rechtstage anzusetzen, und bevollmächtigt sie zur Rechtsprechung in solchen Fällen.

Originaldatierung:
Am montag nach sannt Phillipp und sannt Jacobs der heiligen zwolffpotten tage.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i. Vlricus Weltzli vicecanc. – KVv: Rta Stephanus Kolbegk (Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org. im StadtA Speyer (Sign. 1U Nr. 122), Perg., wachsfarbenes S 1513 an purpurfarbener Ss. – Kop.: Vidimus des (nicht namentlich genannten) Offizials des Gerichts des Dompropstes zu Speyer von 1473 September 1514 ebd. (Sign. ebd. Nr. 195), Perg., S an Ps. ab und verloren. – Vidimus des (nicht namentlich genannten) Offizials des Gerichts des Dompropstes zu Speyer von 1482 September 2515 ebd. (Sign. ebd. Nr. 197), Perg., wachsfarbenes S des Gerichts an Ps. – Vidimus des (nicht namentlich genannten) Offizials des Gerichts des Dompropstes zu Speyer von 1473 September 1516, das abschriftlich überliefert ist ebd. (Sign. 1B Nr. 29/22 fol. 63v -72v, hier: 70r -72v), Pap. (18. Jh.). – Vidimus des (nicht namentlich genannten) Offizials des Gerichts des Dompropstes zu Speyer von 1482 September 2517, das abschriftlich überliefert ist ebd. (Sign. ebd. fol. 102r -106r, hier: 102v -105v), Pap. (18. Jh.). – Abschrift ebd. (Sign. ebd. Nr. 29/3 fol. 4r -6r), Pap. (18. Jh.). – Erwähnt im Verzeichnis der Privilegien der Stadt Speyer von 1579 ebd. (Sign. 1A Nr. 83 fol. 22r u. 37v), Pap. – Erwähnt in den 'Excerpta in diversis' ebd. (Sign. ebd. Nr. 2 Bd. 1 fol. 34r), Pap. (17. Jh.). – Erwähnt in einem Kopialbuch ebd. (Sign. 1B Nr. 30 fol. 18r), Pap. (18. Jh.). Reg.: CHMEL n. 3361.

Anmerkungen

  1. 11242 Januar (Urkunden Speyer S. 52 n. 65; RI V n. 3260); 1245 Juli (Urkunden Speyer S. 54 n. 69; RI V n. 3488).
  2. 21254 Oktober 10 (Urkunden Speyer S. 61 n. 81; RI V n. 5203); 1255 Februar 13 (Urkunden Speyer S. 62f n. 84; RI V n. 5221).
  3. 31273 Dezember 13 (Urkunden Speyer S. 92f. n. 126; RI VI, 1 n. 49); 1285 Juni 26 (Urkunden Speyer S. 113f.n. 152; RI VI, 1 n. 1917).
  4. 41293 März 17 (Urkunden Speyer S. 132 n. 177; RI VI, 2 n. 212); 1297 September 13 (Urkunden Speyer S. 152f. n. 196f; RI VI, 2 n. 896f).
  5. 51299 Februar 26 (Urkunden Speyer S. 159f. n. 203); 1301 Mai 23 (Urkunden Speyer S. 165f. n. 211f.).
  6. 61309 März 7 (Urkunden Speyer S. 193f. n. 250).
  7. 71347 Dezember 24 (Urkunden Speyer S. 446-449 n. 505-507 bzw. S. 451 n. 510; RI VIII n. 520f); 1349 März 29 (Urkunden Speyer S. 456 n. 519; RI VIII n. 903); 1349 April 3 (Urkunden Speyer S. 458f. n. 521; RI VIII n. 921); 1355 November 29 (RI VIII n. 6849); 1378 Februar 24 (RI VIII n. 5875); 1378 Februar 28 (RI VIII n. 5878); 1378 März 4 (RI VIII n. 5880).
  8. 8Siehe z.B. die Urkunden Kg. Wenzels von 1378 Februar 28,1378 August 27, 1394 Mai 1, 1394 September 15, 1397 November 3 u. 1398 Januar 21 im StadtA Speyer (Sign. 1U Nrr. 89, 89½, 93, 94, 96, 97 u. 99; z.T. Kriegsverluste, Inserte u. Abschriften ebd. in 1U Nr. 173; 1U Nr. 195; 1B Nr. 29/4 fol. 20r -21r; 1B Nr. 29/5 fol. 4v -5v, 26r -27r u. 37r -39r).
  9. 91400 November 19 (Regg. Pfgff. 2 n. 238).
  10. 101414 Juli 14/15 (RI XI n. 1024, 1040); 1419 August 13 (RI XI n. 3908-3911); 1431 März 23 (RI XI n. 8385); 1431 März 25 (RI XI n. 8387); 1434 Januar 23 (RI XI n. 9994); 1437 Juli 29 (RI XI n. 11927).
  11. 11Siehe n. 20.
  12. 121378 Februar 24 (RI VIII n. 5875).
  13. 13Das S wurde im unteren Teil restauriert und dadurch möglicherweise das Sekretsiegel überlagert, falls dieses nicht vorher schon abgebrochen war.
  14. 14Ebenfalls in diesem Vidimus inseriert sind die Urkunden Kg.F. von 1445 August 4 (n. 56), Kg. Karls IV. von 1347 Dezember 24 (RI VIII n. 521) und Kg. Wenzels von 1394 September 15.
  15. 15Dieses Vidimus wurde unterfertigt von dem geschworenen Notar des Gerichts Ciriacus Weidenlacher und bezeugt von den öff. Notaren zu Speyer Johannes Sollis d.Ä., Friedrich Schwenck von Wildbad, Johannes Sybolt von Bacharach und Ulrich Dydesheimer von Worms.
  16. 16Ebenfalls in diesem Vidimus inseriert sind die Urkunden Kg.F. von 1445 August 4 (n. 56), Kg. Karls IV. von 1347 Dezember 24 (RI VIII n. 521) und Kg. Wenzels von 1394 September 15.
  17. 17Dieses Vidimus wurde unterfertigt von dem geschworenen Notar des Gerichts Ciriacus Weidenlacher und bezeugt von den öff. Notaren zu Speyer Johannes Sollis d.Ä., Friedrich Schwenck von Wildbad, Johannes Sybolt von Bacharach und Ulrich Dydesheimer von Worms.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 17 n. 104, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1455-05-05_1_0_13_17_0_105_104
(Abgerufen am 11.08.2020).