Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 17

Sie sehen den Datensatz 30 von insgesamt 382.

Kg.F. belehnt Wenzel von der Weitenmühl mit dem Burglehen, welches ihm Kg. Albrecht (II.)1 nach dem Tod von Erhard, Schenk von Oberehnheim, und von dessen Vettern Hans, Hetzel, Jakob und Anastasius als heimgefallenes Reichslehen verliehen hatte, namentlich mit sieben Fuder Weingeld zu Westhofen und mit fünf Äcker Reben zu Oberehnheim, jedoch unbeschadet der Rechte von Kg. und Reich sowie anderer.

Originaldatierung:
An sanct Marien Magdalenen tag.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. Wilhelmus Tatz – KVv: Rta (Blattmitte); Weitemul lehenbrief (Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org. im LA Speyer (Sign. C58 Nr. 12), Perg. (leicht beschädigt), S ehedem an Ps. ab und verloren. – Kop.: 2 durch den öff. Notar Johann Daniel Papelier beglaubigte Abschriften ebd. (Sign. ebd.), Pap. (18. Jh.). – Beglaubigte französische Übersetzung ebd. (Sign. ebd.), Pap. (18. Jh.). Reg.: CHMEL n. 774; Regg.F.III. H. 12 n. 111.

Anmerkungen

  1. 11439 Juni 29 hatte Kg. Albrecht auf Bitte Wenzels von der Weitenmühl Erhard und seine Vettern mit den genannten Lehensstücken belehnt [KOLLER , Reichsregister n. 341; RI XII n. 1039 (ohne Erwähnung Wenzels von der Weitenmühl)].

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 17 n. 30, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1442-07-22_1_0_13_17_0_30_30
(Abgerufen am 20.04.2019).