Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 16

Sie sehen den Datensatz 14 von insgesamt 233.

Kg.F. bekundet unter Hinweis auf seinen vormaligen Befehl1, daß er zur Vermeidung der Kosten, die den Juden beim Besuch des kgl. Hofes entstehen würden, nun Kf. Friedrich (II.) von Sachsen sowie seine Diener, den Ritter Leonhard Velseck2 und Heinrich Herwart, mit der Einziehung des anläßlich seiner Königskrönung fälligen Dritten Pfennigs von den Juden in den lande(n) Sachsen, Thüringen und Meißen, in der Mark Brandenburg, im lande Braunschweig, der Gff. von Anhalt und Schwarzburg, in Naumburg, Merseburg, Magdeburg, Halle, Querfurt und Halberstadt, der Äbtissin und der Stadt Quedlinburg, der Gff. von Mansfeld, Stolberg und Beichlingen, in Erfurt, Nordhausen, Mühlhausen und Aschersleben bevollmächtigt hat. Die Bevollmächtigten sollen den Juden ihre Zahlung quittieren und gewonlich fryung und gnad von unßer wegen geben und mit ihren Briefen versiegeln, wie er es gegenüber anderen Juden im Reich getan hat. Er verspricht, den Juden ihre Briefe und Gnaden auf entsprechendes Begehren unter dem kgl. Siegel zu erneuern. Kg.F. befiehlt den Bevollmächtigten außerdem, widerspenstige Juden mit geeigneten Maßnahmen zur Zahlung zu zwingen, über sie dabei Acht und Bann zu verhängen, ihnen die Gemeinschaft mit Christen und anderen Personen zu verbieten und sie zu arrestieren. Er erlaubt ihnen, an ihrer Statt weitere Prokuratoren und Sendboten zu bevollmächtigen und alles das mit gleicher Rechtskraft zu tun, was er selbst getan hätte, wenn die Juden zu ihm an den kgl. Hof gekommen wären.

Originaldatierung:
Am nehste(n) samstage nach unßer liebin Ffrouwentage assumpc(i)on(is) (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. Wilhelmus Tacz (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Org. im bearbeiteten Bestand nicht überliefert, der Kop. zufolge jedoch mit anh. S. Kop.: Abschrift in Form des Org. im StadtA Halberstadt (Sign. FF 11 n. 4), Pap. (15. Jh.). Druck: RTA 16 n. 295; UB Halberstadt 2 n. 928. Reg.: CHMEL n. 1014.

Kommentar

In einem Schreiben vom gleichen Tag befahl Kg.F. dem Rat zu Halberstadt, Velseck und Herwart bei der Steuereinziehung von den dortigen Juden behilflich zu sein, vgl. Regg.F.III. H. 14 n. 155. Das Org. dieses Mandats sowie die vorliegende Abschrift der kgl. Vollmacht wurden dem Rat durch Leonhard Velseck und Heinrich Herwart sowie Heinrich Pflug und Hans von Maltitz in einem Schreiben vom 22. November 1442 mit der Aufforderung zugesandt, die Halberstädter Juden am 26. November 1442 zur Bezahlung der Steuer nach Halle zu schicken, s. UB Halberstadt 2 n. 933. Zu den Vorgängen vgl. ebd. n. 934f. sowie BOETTCHER, Halberstädter Chronik S. 306-308.

Anmerkungen

  1. 1n. 10.
  2. 2Zu Leonhard (Völs) von Velseck s. HEINIG , Friedrich III. S. 299 Anm. 698.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 16 n. 14, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1442-08-18_1_0_13_16_0_14_14
(Abgerufen am 22.09.2019).