Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 15

Sie sehen den Datensatz 374 von insgesamt 504.

K.F. erinnert Kammerer und Rat der Stadt Regensburg daran, daß von der gemain besamblung des letzten Tages in Nürnberg1 beschlossen worden sei, ihm wider das unbillich, mutwillig fürnemen des Königs (Matthias) von Ungarn gegen seine Erblande hilff und beystannd zu tun. Dabei sei ihnen auferlegt und bei mergklichen penen, straffen und buessen laut des hierüber an sie ergangenen Schreibens2 geboten worden, auf sand Gallen tag nächstvergangen (Oktober 16) 54 Mann zu Roß und 52 zu Fuß an den ksl. Hof zu schicken. Gegenüber diesem Gebot seien sie aber bisher ungehorsam gewesen, wodurch sie in die angedrohten Strafen und Bußen verfallen seien. Auf Begehren des ksl. Kammerprokuratorfiskals lädt er deshalb die Genannten auf den 45. Tag nach Zustellung dieses Briefes, bzw. auf den ersten darauf folgenden Gerichtstag, peremptorisch zur rechtlichen Verantwortung vor sich oder den, den er an seiner Stelle damit beauftragen werde, und weist sie darauf hin, daß auch im Falle ihrer Abwesenheit verhandelt werde.

Originaldatierung:
Am achtundzweintzigisten tag des monats novembris.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i. KVv: Stat Regenspurg (oberer Rand). Presentata est presens citacio feria quarta in die Steffani (Dezember 26) anno etc 72 [sic!] (Empfängervermerk, rechter unterer Rand).

Überlieferung/Literatur

Org. im BayHStA München (Sign. RU Regensburg 1481 November 28 [Gemeiners Nachlaß 47]), Pap., rotes, rückseitig aufgedr. (vermutliches) S 18 (nur Abdruck erhalten).

Kommentar

Entsprechende Vorladungen ergingen auch an andere Reichsstände, z.B. unter gleichem Datum an die Städte Frankfurt und Mühlhausen (vgl. Regg. F. III., H. 4 n. 842f. mit Erläuterungen), dsgl. mit Datum 1482 März 5 an Lübeck (vgl. ebd. n. 850), 1481 Dezember 18 an Köln (H. 7 n. 640), 1481 Dezember 14 an Trier (H. 9 n. 355), 1482 März 5 an den Bf. von Naumburg (H. 10 n. 492) sowie an den Gf. von Gleichen(-Tonna) (ebd. n. 493) und 1482 März 12 an den Gf. von Schwarzburg(-Blankenburg) (ebd. n. 494); ferner an die Stadt Konstanz (vgl. KRAMML, Konstanz, S. 64) sowie den Bf. Ludwig von Speyer (vgl. KRIEGER, Bernhard Ruß, S. 183, Anm. 28, 202f., 204ff., 211). Vgl. hierzu GEMEINER 3 S. 646ff.

Anmerkungen

  1. 1Zu den Nürnberger Tagen von 1480 Oktober 22 November 23 und 1481 August vgl. BACHMANN, Reichsgeschichte 2, S. 690-719; NEHRING, Matthias Corvinus, S. 137ff. Der Nürnberger Anschlag von 1481 August 13 ist gedruckt bei MÜLLER, Reichstags-Theatrum 2 S. 756-760; Neue Sammlung 1 S. 268-271 n. 60.
  2. 2Es handelte sich wohl um das Schreiben der auf dem Tag anwesenden ksl. Kommissäre Gf. Haug von Werdenberg und Johann Keller von 1481 September 1, wonach die genannte Mannschaft nach Wien gesandt werden sollte, vgl. GEMEINER 3 S. 646, Anm. 1329.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 15 n. 374, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1481-11-28_1_0_13_15_0_374_374
(Abgerufen am 21.10.2020).