Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 15

Sie sehen den Datensatz 324 von insgesamt 504.

K.F. befiehlt Kammerer und Rat der Stadt Regensburg, seinen Sohn Maximilian auf seiner Hochzeitsfahrt in die Niederlande mit Geleitmannschaft und einem Wagen1 zu begleiten und sich zu diesem Zweck an Pfingsten (1477 Mai 25) in Augsburg einzufinden.

Überlieferung/Literatur

Org. und Kop. im bearbeiteten Bestand nicht überliefert. Erwähnt bei GEMEINER 3 S. 592. Druck: CHMEL, Mon. Habsb. 1, 1 S. 142-144 n. 39 (nach Konz. mit Empfängerliste, in der auch Regensburg aufgeführt ist). Reg.: Regg. F. III., H. 4 n. 778, 780 (entsprechende Aufforderungen an andere Reichsstände nach Frankfurter Überlieferung mit Lit); dsgl. ebd., H. 7 n. 602 (an Köln) und H. 10 n. 431 (an Gf. Wilhelm von Henneberg-[Schleusingen]).

Kommentar

Die Stadt weigerte sich zunächst, dieser Forderung des Kaisers nachzukommen und bot dafür eine Ablösung in Form einer Zahlung von 600 fl. an. Nachdem jedoch der K. auf seinem Befehl insistierte, wurde schließlich Parzifal Zenger von Lichtenwald beauftragt, den Erzherzog mit einem zweispännigen Wagen und 10 Pferden in die Niederlande zu geleiten; vgl. GEMEINER 3 S. 595ff, der allerdings irrtümlich davon ausging, daß das Brautpaar „von Gent aus an den Hof des Kaisers“ geleitet werden sollte (S. 596).

Anmerkungen

  1. 1Der Wagen wird nur von GEMEINER 3 S. 592, nicht aber bei CHMEL, Mon. Habsb. 1, 1 S. 141-144 n. 39 genannt.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 15 n. 324, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1477-04-02_1_0_13_15_0_324_324
(Abgerufen am 01.12.2020).