[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 15

Sie sehen den Datensatz 280 von insgesamt 504.

K.F. erklärt Kammerer und Rat der Stadt Regensburg gegenüber sein Befremden, daß sie seinem Befehl, ihm im Einklang mit den Beschlüssen des Tags von Regensburg ein Truppenkontingent von zwanzig Mann zu Roß und fünfzig zu Fuß zur Abwehr der Türken nach Villach zu senden1, bis jetzt noch nicht nachgekommen seien. Da die Türken inzwischen auch in seine und andere angrenzende christliche Lande vorgestoßen seien und an den Grenzen ein starkes Heer gesammelt hätten, fordert er sie nochmals eindringlich auf, in größter Eile das geschuldete Truppenkontingent bis suntag Letare zu mittvasten nechskomend (März 8) nach Laibach zu senden, auff das denselben Turcken zerstörung der heyligen cristenhait geweret wird. Am freytag nach Epiphanie (nach Kop.).

Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i.i.c. (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Kop.: Zeitgen. Abschrift im BayHStA München (Sign. RU Regensburg 1472 Januar 10), Pap. Reg.: Regg. F. III., H. 4 n. 557 (entsprechendes Mahnschreiben an die Stadt Frankfurt mit Erläuterungen und Lit.); vgl. ebd., H. 6 n. 111 (an Schaffhausen) und H. 11 n. 424 (an Kf. Ernst und Hz. Albrecht von Sachsen).

Kommentar

Erwähnt bei GEMEINER 3 S. 523.

Anmerkungen

  1. 1Siehe oben n. 273.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 15 n. 280, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1472-01-10_1_0_13_15_0_280_280
(Abgerufen am 23.09.2023).