Regestendatenbank - 187.233 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 15

Sie sehen den Datensatz 279 von insgesamt 504.

K.F. fordert Hz. Ludwig von Bayern (-Landshut), der im Streit (irrung, spenn und zwitracht) zwischen Hz. Albrecht von Bayern (-München) einerseits und Kammerer und Rat der Stadt Regensburg andererseits bereits vermittelt habe1, auf, dafür zu sorgen, daß Hz. Albrecht im Rahmen dieser Auseinandersetzungen gegen die Stadt Regensburg nichts in unguten und ausserhalb rechtens unternehme.

Originaldatierung:
Am montag nach sand Michaels tag (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i. (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Kop.: Zeitgen. Abschrift im BayHStA München (Sign. Kurbayern Äußeres Archiv 1566, fol. 139r), Pap. Reg.: LICHNOWSKY(-BIRK) 7 n. 1577 (entstellt).

Kommentar

Nach einer Eintragung im Merkzettel im StadtA Regensburg (Sign. Hist. I, 1, fol. 302r) unter dem Datum feria 2a ante Mathei (1471 September 16) wurde obiger ksl. Befehl an Hz. Ludwig von dem Regensburger Ratsherrn Notscherf, der dem in seine Erblande zurückreisenden K. nach Straubing gefolgt war, erwirkt; erwähnt bei GEMEINER 3 S. 493 und S. 515; BRAUN, Merkzettel, S. 149, Anm. 465 und S. 167, Anm. 639. Daß aber eine Kop. dieses Schreibens dem Rat der Stadt Regensburg erst am 1. Oktober 1471 zugesandt wurde, ergibt sich aus einem Brief des Regensburger Patriziers Urban Trunkel aus Wien, das auszugsweise in den Collectaneen des Elias Eppinger erhalten geblieben ist, vgl. BayHStA München (Sign. RL Regensburg 596, fol. 305r): Item sub eodem dato (1471 Oktober 1) uberschickt einem e(hrsamen) rat den brief irer majestat an herzog Ludwig, die copi cost 1 fl. Doch scheint man in Regensburg auch mit dieser Fassung nicht zufrieden gewesen zu sein, wie aus einem weiteren Schreiben Trünkls hervorgeht (ebd., fol. 305r): Urban Trünkhl schreibt sub dato feria quarta post Omnium Sanctorum (1471 November 6), überschickt abermals ein schreiben irer maiestat uf herzog Ludwig, vermeint aber, man sols nit uberschicken, bis er herab und mündlich referiert, weil der Roßler2 vermeint, man soll es ersetzen lassen. Vgl. auch FEUERER, Benediktinerklöster, S. 181, Anm. 631.

Anmerkungen

  1. 1Siehe oben n. 244.
  2. 2Johann (Hans) Rösler (Rosler), Kanzler (1443-1476) Hz. Albrechts IV. von Bayern (-München) und seiner Vorgänger.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 15 n. 279, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1471-09-30_1_0_13_15_0_279_279
(Abgerufen am 23.02.2020).