Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 15

Sie sehen den Datensatz 135 von insgesamt 504.

K.F. teilt Hz. Ludwig von Bayern (-Landshut) mit, daß er dem erwirdigen Ruprecht, erwelten und bestetten Bf. zu Regensburg, seinem fürsten und lieben andächtigen, einen Aufschub zum Empfang seiner Lehen und Regalien auf zwei Jahre, gerechnet vom Datum des hierüber ausgestellten Briefes1, gewährt (seine und seines stiffts zu Regenspurg lehen und regalia, so von uns und dem heiligen reiche zu lehen ruren .. geurlaubt) habe. Da der Bf. die Absicht habe, sich umb seine und des benanten stiffts nutz und bessten willen nach Padua (Badaw)2 zu begeben, um dort zu studieren, befiehlt er dem Hz. in der Zwischenzeit bis zu dessen Rückkehr die Temporalienverwaltung des Hochstifts an seiner Statt in die Hand zu nehmen (werntlicheit und gerichte derselben lehen und regalia an seiner statt [zu] verwesen).

Originaldatierung:
Am sambstag vor sannd Dionisien tag.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.p.d.i. Ulricus Weltzli vicecanc(ellarius).

Überlieferung/Literatur

Org. im BayHStA München (Sign. HU Regensburg 1458 Oktober 7), Pap., rotes, rückseitig aufgedr. (vermutliches) S 18 (abgefallen). Kop.: Abschrift des 16. Jh. ebd. (Sign. Kurbayern Äußeres Archiv 1503, fol. 241r-v).

Kommentar

Vgl. hierzu auch GEMEINER 3 S. 272, Anm. 510 und JANNER 3, S. 516, die beide die Urkunde fälschlich auf 1457 Oktober 7 datieren. Bereits am 14. Dezember 1457 hatte der erwählte Bf. Ruprecht Hz. Ludwig die Verwaltung des Hochstiftes übertragen; vgl. ETTELT-SCHÖNEWALD, Kanzlei, S. 24, Anm. 58. Dieser schickte seinen Kanzleischreiber Christoph Dorner im Januar 1458 zur Inbesitznahme der Temporalien des Hochstifts nach Regensburg; vgl. hierzu GEMEINER 3 S. 273.

Anmerkungen

  1. 1Siehe n. 134.
  2. 2Ruprecht hat allerdings nicht in Padua, sondern in Pavia studiert, wo er gemeinsam mit seinen Brüdern Johann und Albrecht zwischen 1457 und 1461 nachzuweisen ist; vgl. die Belege bei REINLE, Lebensentwurf, S. 167, Anm. 22 und S. 174, Anm. 44; siehe unten n. 160.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 15 n. 135, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1458-10-07_2_0_13_15_0_135_135
(Abgerufen am 28.01.2021).