Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 15

Sie sehen den Datensatz 49 von insgesamt 504.

Kg. F. teilt allen mit, daß er den Juden zu Regensburg, unsern kamerknechten, alle Gnaden und Rechte bestätigt und erneuert habe, wie sie diese von früheren römischen Königen und Kaisern hergebracht haben1, bestätigt ihnen die hierüber ausgestellten Briefe und erklärt sie aller Dienste und Forderungen, die laut dieser Briefe zu leisten sind, für ledig, diewile und sy unser oheimen der hertzogen von Bayrn pfant sein2. Außerdem gewährt er ihnen die besondere Gnade, daß man sie weder um Ansprüche aus Geldschulden noch um Schadensersatz vor ein Gericht außerhalb der Stadt Regensburg fordern soll, sondern daß man in solchen Angelegenheiten Recht zu Regensburg vor ihren weltlichen Richtern nehmen solle, doch unschädlich den Herzögen von Bayern an ihren Pfandrechten. Deshalb gebietet er dem Rat und der gemain der Bürger zu Regensburg, die genannten Juden im Einklang mit dem Stadtrecht zu schützen und zu schirmen. Für Zuwiderhandlungen wird unser und des richs swere ungnad angedroht.

Originaldatierung:
An pfinstag nach sant Sebolts tag.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. domino Caspar(e) cancell(ario) referente. KVv: Rta Jacobus Widerl (Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org. im BayHStA München (Sign. RU Regensburg 1444 August 20), Perg., naturfarbenes S 8 an Ps. mit vorne eingedr. rotem S 13. Kop.: Abschrift aus dem 16. Jh. ebd. (Sign. Gemeiners Nachlaß 45 [nicht foliiert, Fasz. „Juden“]), Pap. Reg.: CHMEL n. 1693; RTA 17 n. 202a; LICHNOWSKY(-BIRK) 6 n. 825; WIENER, Regesten 1 S. 81.

Kommentar

Vgl. GEMEINER 3 S. 135, der das obige Privileg als Gegenleistung Kg. Friedrichs für die Zahlung der von den Juden geforderten Krönungsabgaben sieht; siehe hierzu ferner oben n. 24.

Anmerkungen

  1. 1Zu den seit K. Friedrich I. erhaltenen Privilegien für die Regensburger Juden vgl. Germania Judaica 3, 2, S. 1184 mit Anm. 212; SCHMUCK, S. 148ff.
  2. 2Zur Verpfändung der Juden von Regensburg an die Hzz. von Niederbayern durch Kg. Ludwig den Bayern 1322 vgl. Germania Judaica 2, 2, S. 682; SCHMUCK, S. 151-153.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 15 n. 49, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1444-08-20_1_0_13_15_0_49_49
(Abgerufen am 22.07.2019).